Abo
  • Services:

Huawei übernimmt Teil des Netzbetriebs für O2 Germany

220 Beschäftigte wechseln zu chinesischem Konzern

Der chinesische Ausrüster Huawei hat einen Großauftrag von Telefónica O2 Germany erhalten. Künftig liegen Wartungs- und Servicedienste für das Mobilfunknetzwerk bei Huawei. 220 Mitarbeiter wechseln von O2 zu Huawei. Der Netzbetrieb wird jedoch nicht ausgelagert.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei-Logo
Huawei-Logo

Huawei übernimmt einen Teil des Netzbetriebs für Telefónica O2 Germany. Der chinesische Telekommunikationsausrüster ist künftig für die Wartungs- und Servicedienstleistungen für die Mobilfunktechnologie und -infrastruktur, den sogenannten Field Service, zuständig. Ein entsprechender Vertrag wurde zwischen beiden Unternehmen unterzeichnet. Der spanische Mobilfunkbetreiber sei aber weiter selbst für den Netzbetrieb verantwortlich, so das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Zum 1. April 2010 wechseln 220 O2-Beschäftigte zu Huawei. Der chinesische Konzern liefert für Süddeutschland schon die Systemtechnik der O2-Basisstationen und ist Technologiepartner des Inselnetzes nach HSPA+, das O2 seit November 2009 in Teilen von München betreibt. "Der Ausbau der Partnerschaft ist die konsequente Weiterführung unserer langjährigen Zusammenarbeit", so Xu Yuan, Managing Director bei Huawei Deutschland.

Zu den finanziellen Konditionen und der Laufzeit des Vertrages wurden keine Angaben gemacht.

O2-Sprecher Albert Fetsch sagte Golem.de: "Wir haben unser Netz nicht ausgelagert. Mit Netz-Outsourching hat das überhaupt nichts zu tun. Wir haben weitaus mehr Mitarbeiter in unserem Netzbereich als die 220, die jetzt wechseln." Der Netzbetrieb bedeute, dass das Netz läuft und dass die Schnittstellen verbunden seien. Auch die Netzplanung bleibe bei O2. Huawei beobachte lediglich die Basisstation und entstöre sie. Dies sei eine reine Servicedienstleistung, so Fetsch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Pixer 17. Mär 2010

Na sicher, die Chinesen machen ganz normale Marktwirtschaft. LOL Und bei Siemens kommt...

Timmmy 17. Mär 2010

na z.B. 230 zum Arbeitsamt - die "trägst" Du dann auch mit Globalisierung ist schon...

Anonymer Nutzer 16. Mär 2010

das Problem sind die jene. Das Problem ist die parteiliche Führung, welche das westliche...

Rulf 16. Mär 2010

macht heutzutage jede(auf den kurzfristigen profit bedachte) firma so...jede tätigkeit...

Rulf 16. Mär 2010

heutzutage verschandelt keiner mehr sein teures freizeitsportgerät mit einem...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /