Jetzt auch Intel: SSD mit 40 GByte unter 100 Euro

Einstiegsmodell mit hohen Leseraten und Schreibschwäche

Kleine SSDs, die im PC als Boot-Laufwerk dienen und nicht für alle Anwendungen und Nutzdaten gedacht sind, sind im Trend. Das hat nach Kingston und OCZ offenbar auch Intel bemerkt und bietet die "X25-V" an. Das Flash-Laufwerk ist beim Schreiben recht langsam, soll durch Unterstützung des Trim-Befehls aber weniger Probleme machen als frühere SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
Jetzt auch Intel: SSD mit 40 GByte unter 100 Euro

Bei deutschen Versendern gibt es die X25-V, die bisher nur mit 40 GByte angeboten wird, schon länger, nun hat sie Intel auch offiziell vorgestellt. Aus dem Datenblatt (PDF) geht hervor, dass das Laufwerk beim Lesen bis zu 170 MByte/s erreichen soll, aber beim Schreiben nur 35 MByte/s. Intel empfiehlt das Gerät folglich ausdrücklich als Boot-Laufwerk für das Betriebssystem und die wichtigsten Anwendungen. Deren Start ist durch eine solche kleine SSD deutlich schneller als bei Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT Produkte, Chief Product Officer (m/w/d)
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  2. SAP Inhouse Consultant mit Schwerpunkt Logistics (MM) (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Auch die erste 100-Euro-SSD, Kingstons SSDNow V Series, kommt mit 40 MByte/s nur auf wenig mehr Schreibleistung, die erst angekündigte OCZ Onyx mit 32 GByte soll es jedoch auf 70 MByte/s bringen. Dafür ist diese SSD mit 120 MByte/s beim Lesen aber wieder deutlich langsamer.

Wie das OCZ-Modell bietet Intels Einstiegs-SSD Unterstützung für den Befehl "Trim" unter Windows 7. Der Alterungseffekt von früheren SSDs, die bei hohem Füllstand beim Schreiben wie auch Lesen langsamer werden, soll so stark reduziert werden. Trim beherrscht die Onyx von OCZ auch, Kingstons erste V Series aber nicht. Das Intel-Laufwerk kann auch mit der SSD-Toolbox des Chipherstellers optimiert werden.

Die X25-V ist im 2,5-Zoll-Formfaktor gehalten und mit einem SATA-Anschluss versehen, so dass sie nicht nur in Desktop-PCs, sondern auch in Notebooks passt. Das Laufwerk basiert auf Intels Postville-Serie im silbernen Gehäuse mit 34-Nanometer-Flashbausteinen. Offenbar hat Intel - wie Kingston - dabei schlicht die Hälfte der Chips eingespart und nur fünf der zehn Kanäle des Speichercontrollers genutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom.stein 09. Nov 2012

Um das Thema mal für diejenigen zu aktualisieren, die diesen Thread finden und nach Infos...

Rämmer 02. Sep 2010

ich muss an dieser Stelle Django beipflichten. Übrigens guter Vergleich mit dem Schiff...

pam 19. Mär 2010

Hallo, kennt jemand eine günstige Bezugsquelle für 4 bis 8GB kleine SSDs mit SATA...

monkman2113 17. Mär 2010

langt also dicke!

Django79 17. Mär 2010

Jain. Einen Office-PC (mit dem man auch Surfen, Filme schauen etc. kann) baue ich auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /