Freenet setzt verstärkt auf Smartphones und mobiles Internet

Umsatzrückgang bei der Telefonie soll aufgefangen werden

Freenet rechnet 2010 mit einem Umsatzrückgang, der teilweise mit dem Geschäft mit dem mobilen Internet aufgefangen werden soll. Smartphones will Firmenchef Christoph Vilanek verstärkt vermarkten.

Artikel veröffentlicht am ,
Freenet setzt verstärkt auf Smartphones und mobiles Internet

Den Gewinn vor Steuern will Freenet 2010 steigern, der Mobilfunkprovider rechnet aber mit rückläufigen Umsätzen. Das um Einmaleffekte bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) konnte Freenet im Jahr 2009 auf 393 Millionen Euro anheben. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 111,6 Millionen Euro verbucht. Das Konzernergebnis wuchs auf 256,5 Millionen Euro, nach 111,6 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz stieg von 2,78 Milliarden Euro auf 3,65 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Business Developer "Connected Car" (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Systemadmininstrator:in Leitsystem (m/w/d)
    SWT-AöR, Trier
Detailsuche

Über 96 Prozent des Konzernumsatzes stammen aus dem Kerngeschäftsfeld Mobilfunk. Die Zahl der Vertragskunden sank im Jahresverlauf um 4,6 Prozent auf 8,43 Millionen. Die Prepaidkunden reduzierten sich 2009 von 10,29 Millionen auf 9,15 Millionen. Firmenchef Christoph Vilanek will 2010 auf die stärkere Vermarktung von Smartphones setzen. Das Geschäftsjahr 2009 sei für Freenet mit großen Herausforderungen verbunden gewesen. Dazu zählten die Neuausrichtung auf Mobilfunk und mobiles Internet als Kerngeschäft, die Restrukturierung des Konzerns sowie die schwere Rezession, sagte Vilanek. Bis Ende dieses Jahres will Freenet die Umstellung des gesamten Mobilfunkgeschäfts auf ein einheitliches IT-System abgeschlossen haben, sagte er.

Freenet hatte im April 2008 Debitel übernommen, 2009 sein DSL-Geschäft verkauft und den Webhoster Strato im November 2009 für 275 Millionen Euro an die Deutsche Telekom abgegeben. Dadurch konnte Freenet die Schulden im Jahresverlauf um circa 40 Prozent auf 789,8 Millionen Euro senken, sagte Axel Krieger, Finanzvorstand bei Freenet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dietbert 16. Mär 2010

Doch natürlich! Flatrates mit eingebautem Haken sind doch der Hammer! Außerdem ist doch...

yupie 16. Mär 2010

Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Wenn aber die Kündigung erstmal raus ist...

blablabla 16. Mär 2010

Ganz ehrlich? Freenet kenn ich noch aus einer Zeit wo ISDN grad das allerneuste war...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /