Abo
  • Services:

DDR3-Speicher mit 2.400 MHz bei nur 1,65 Volt

Intel zertifiziert DIMMs von Kingston

Von Kingston kommt das bisher am höchsten getaktete Speichermodul für Desktoprechner, das Intel für seine Core-i7-CPUs zertifiziert hat. Die DIMMs arbeiten mit bis zu effektiv 2.400 MHz und brauchen dabei nicht mehr als 1,65 Volt Spannung, was Intel als Maximum für den Speichercontroller seiner CPUs garantiert.

Artikel veröffentlicht am ,
DDR3-Speicher mit 2.400 MHz bei nur 1,65 Volt

Das Kingston-Kit "KHX2400C9D3T1K2/4GX" besteht aus zwei Modulen von je 2 GByte und ist laut Intels Kompatibilitätsliste für Speichermodule (PDF) für P55-Boards und damit die Serie Core i7 800 sowie kleinere CPUs zertifiziert. In dieser Liste hat es tatsächlich den höchsten Takt, andere Hersteller wie Corsair (2.333 MHz) und Transcend (2.000 MHz) liegen aber nur knapp dahinter.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

Um den hohen Takt zu erreichen, musste Kingston die Speichertimings nach oben schrauben, mit Werten von 9-11-9-27 liegen die neuen HyperX-Riegel aber auf dem Niveau von DIMMs mit ähnlicher Frequenz. Geringere Latenzen gibt es bisher nur bei Takten um 2.000 MHz, so bietet etwa Corsair das Kit CMG4GX3M2A2000C8 mit 8-8-8-24 an.

  • Kingstons HyperX-Module für DDR3 mit langen Kühlfinnen
Kingstons HyperX-Module für DDR3 mit langen Kühlfinnen

Höhere Frequenzen bei vergleichbaren Latenzen lassen sich mit solchen für Übertaktungen gedachten Modulen oft einstellen, aber dann ist meist auch eine Erhöhung der Spannung nötig. Intel gibt für den Bus der Core i7 aber nur höchstens 1,65 Volt als spezifiziert an, was schon deutlich über den 1,5 Volt für den DDR3-Standard liegt. Manche Übertaktermodule vertragen aber auch Spannungen über 2,0 Volt. Die von Intel zertifizierten Riegel wie das neue Kingston-Modul lassen sich ebenfalls mit höheren Spannungen und Takten betreiben, tritt dabei aber ein Defekt am Prozessor auf, verweigert Intel oder ein Händler unter Umständen die Garantie.

Kingston will seine Rekordspeicher im Laufe des zweiten Quartals 2010 auf den Markt bringen, einen Preis nannte das Unternehmen noch nicht. Bisherige Dual-Channel-Kits um 2.000 MHz kosten aktuell um 300 Euro und damit rund das Doppelte wie Module gleicher Kapazität mit effektiv 1.333 MHz. Bei diesem Aufpreis hat Kingston nach eigenen Angaben auch ausdrücklich "Enthusiasten, Gamer und Benchmark-Freaks" als Zielgruppe im Visier.

Ob es auch ein Triple-Channel-Kit mit den Modulen für die Serie Core i7 900 geben wird, und ob auch vier der jetzt angekündigten DIMMs mit vollem Takt in einem P55-Board laufen, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)

default 16. Mär 2010

DDR3 braucht prinzipiell überhaupt nicht viel Leistung. Die Spannungen sind hier, trotz...

erich h 16. Mär 2010

flüchtiger speicher in zusammenhang mit ddr, klingt irgendwie toll ;)

Tantalus 16. Mär 2010

Und danach den Raum bitte gut lüften. :-P Gruß Tantalus

olaf 16. Mär 2010

Dann hat dein Gehäuse/Board wohl eher ne komische Bauform :P


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /