Abo
  • Services:

VMware Workstation 7.1 als Beta verfügbar

Neue Version unterstützt mehr Prozessoren pro virtueller Maschine

Die Virtualisierungssoftware VMware Workstation 7.1 ist in einer Betaversion verfügbar. Die neue Version erlaubt mehr virtuelle Prozessoren pro Gastsystem und soll hardwarebeschleunigtes OpenGL unter Windows-Gästen möglich machen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

VMware Workstation 7.0 erlaubt bis zu vier virtuelle Prozessoren für jede virtuelle Maschine. Mit der neuen Version 7.1 lassen sich bis zu acht virtuelle CPUs zuweisen. Das Speicherlimit hat sich hingegen nicht verändert: 32 GByte RAM pro virtueller Maschine sind möglich. Die virtuellen Festplatten dürfen bis zu 2 TByte groß sein.

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. Bosch Gruppe, Frankfurt am Main

Zu den unterstützten Gastsystemen gesellt sich die Linux-Distribution Fedora 12. Der mitgelieferte WDDM-Treiber für Windows-7- und Vista-Gäste ermöglicht zudem Hardwarebeschleunigung für OpenGL 2.1. Laut VMware soll sich die Leistung von OpenGL-Anwendungen in virtuellen Maschinen so drastisch steigern. Weiterhin gehört ein Werkzeug zum Lieferumfang, mit dem sich virtuelle Maschinen im Open Virtualization Format (OVF) importieren oder speichern lassen.

Anwendungen, die in einer virtuellen Maschine installiert sind, lassen sich außerdem direkt über das Startmenü des Hostsystems starten. Die Workstation ist jetzt außerdem in der Lage, verfügbare Updates automatisch zu installieren.

Weitere Informationen und die Betaversion als Download für Windows und Linux gibt es unter vmware.com/go/ws7.1beta. Der VMware Player 3.1 liegt passend dazu ebenfalls als Betaversion vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€

Clik84 17. Mär 2010

Der Player hat auch Grafikunterstützung. Also einfach die Testversion der Workstation...

Autor 17. Mär 2010

Das was du meinst, geht glaub ich auch nicht ohne Admin-Rechte. Was ich aber meinte, ist...

annonymous 16. Mär 2010

Tja, ich werd den Teufel tun und mir für die Arbeit privat nen Mac zulegen. Mein...

Defiant74205 16. Mär 2010

Gerade installiert und VM's können immer noch erstellt werden. Also @Golem: Bitte...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /