Abo
  • Services:

Windows Phone 7: Microsoft nennt weitere Details

Silverlight-Anwendungen laufen direkt auf Microsofts neuer Smartphone-Plattform

Microsoft hat weitere Details zur Windows-Phone-7-Plattform bekanntgegeben. So wird es eine Push-Benachrichtigung geben, die wohl ähnlich wie auf Apples iPhone funktioniert. Außerdem laufen Silverlight-Applikationen direkt auf der neuen Plattform.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Phone 7: Microsoft nennt weitere Details

Erstmals vorgestellt wurde Windows Phone 7 auf dem Mobile World Congress im Februar 2010. Anlässlich der Entwicklerkonferenz Mix 2010 in Las Vegas enthüllte Microsoft weitere Details. So werden Silverlight-Applikationen direkt auf den Mobiltelefonen laufen, eine Anpassung von Seiten der Entwickler soll nicht erforderlich sein. Damit soll die Entwicklung von Applikationen für Windows Phone 7 vereinfacht werden. Zudem wird das XNA-Framework for Games unterstützt. Native Windows-Phone-7-Applikationen werden erstmal nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Alle Mobiltelefone auf Basis von Windows Phone 7 werden einen Beschleunigungssensor enthalten, so dass sich Applikationen und Spiele durch Gerätebewegungen steuern lassen, wie es bei modernen Smartphones der Fall ist. Zudem steht ein Push-Benachrichtigungssystem bereit, über das Applikationen Nachrichten absetzen können, ohne dass das betreffende Programm aktiv laufen muss. Damit setzt Microsoft auf eine ähnliche Benachrichtigungsfunktion, wie sie auch bei Apples iPhone OS zu finden ist. Das bisherige Multitasking von Windows Mobile wird damit nicht fortgeführt.

Weiterer Bestandteil von Windows Phone 7 ist eine hardwarebeschleunigte Videofunktion mit DRM-Unterstützung. Nähere Angaben dazu liegen noch nicht vor. Bisherige Window-Mobile-Applikationen laufen nicht auf der neuen Plattform.

Neuer Softwareshop für Windows Phone 7

Für seine Smartphone-Plattform plant Microsoft mit Marketplace for Windows Phone 7 einen neuen Softwareshop. Der Softwarekauf kann per Kreditkarte durchgeführt oder über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden. Außerdem können Entwickler Werbung in Applikationen einbinden und ihre Produkte über entsprechende Links auf den Marketplace for Windows Phone 7 vermarkten. Nutzer werden in der Lage sein, Testversionen von Programmen herunterzuladen und auszuprobieren, bevor sie diese kaufen müssen.

Alle Entwicklerwerkzeuge für Windows Phone 7 verteilt Microsoft kostenlos. Dazu gehören Visual Studio 2010 Express for Windows Phone, Expression Blend 4 for Windows Phone sowie XNA Game Studio 4.0 for Windows Phone. Alle Produkte gibt es kostenlos über developer.windowsphone.com als Download.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 69,00€
  3. (u. a. Tablet PC 143,99€, Schallplattenspieler 63,99€)
  4. 149,00€

Autor2 18. Mai 2010

Schlaumeier! Lieber selbst erst einmal informieren, bevor man andere belehrt! C++/CLI ist...

Nachgedacht 23. Mär 2010

Native Windows-Phone-7-Applikationen werden erstmal nicht unterstützt? Alles auf Basis...

Tobi0815 17. Mär 2010

Als letzte wirklich kostenlose Entwicklungsumgebungen für Windows Mobile habe ich...

Autor 16. Mär 2010

Du sollst nicht die Hubs nicht nutzen, sondern die "App" dahinter. Jedes Tile hat eine...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /