Abo
  • Services:

Canon-Spiegelreflexkameras über Nintendo DS fernsteuern

Open Camera Controller macht Belichtungsreihen und löst beim Klatschen aus

Eine Gruppe von Fotografen mit Elektronikkenntnissen von HDRLabs hat ein Modul für die Nintendo DS entwickelt, mit dem eine Reihe von Canon- Spiegelreflexkameras über die Displays des Spielehandhelds ferngesteuert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler haben das komplette Projekt namens Open Camera Controller (OCC) kostenlos als Bauanleitung veröffentlicht. Mit dem Spielehandheld kann die Kamera nicht nur ausgelöst, sondern vorher auch eine Reihe von Einstellungen vorgenommen werden - bis hin zu mehreren Aufnahmen mit unterschiedlichen Zeiten.

  • Open Camera Controller (Foto: hdrlabs.com)
  • Open Camera Controller - Umbau des Moduls (Foto: hdrlabs.com)
  • Open Camera Controller im Nintendo DS (Foto: hdrlabs.com)
  • Open Camera Controller - Belichtungsreihen-Software
  • Open Camera Controller - Selbstauslöser mit Klatschen
  • Open Camera Controller - Intervallaufnahmen
Open Camera Controller (Foto: hdrlabs.com)
Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. barox Kommunikation AG über HRM CONSULTING GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Nicht von ungefähr stammt das Projekt aus der HDR-Ecke (High Dynamic Range): Hier werden aus mehreren Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten am PC Fotos erzeugt, die eine korrekte Belichtung sämtlicher Bildbestandteile aufweisen - sowohl von besonders dunklen als auch besonders hellen Bildern. Die OCC-Lösung kann mehr als nur drei Bilder in einer Belichtungsreihe aufnehmen, was die Canon-Kameras standardmäßig nicht können. Bei komplexen Motiven sind aber meist mehr als nur drei Bilder für eine gute HDR-Aufnahme erforderlich.

Software zur Fernsteuerung von Spiegelreflexkameras bieten fast alle Kamerahersteller an, aber nicht jeder Fotograf will unterwegs ein Notebook oder Netbook mitführen. Die Nintendo-Lösung hingegen erlaubt nach Erfahrungen der Entwickler einen rund 18-stündigen Betrieb ohne externe Stromversorgung.

Dabei werden die Kameras meist über USB mit dem Rechner verbunden. Beim OOC hingegen läuft die Verbindung über einen selbst gebauten Controller, der in einem großen Modul für die Nintendo DS steckt. Um für Firmwareupdates wieder leicht an die Platine heranzukommen, empfehlen die Entwickler zum Beispiel das Gehäuse von "WarioWare: Twisted". Basis für die Verbindung zur Kamera ist ein auseinandergebauter Fernauslöser für Canon-Modelle.

Nur Selbstbau möglich

Das Platinenlayout sowie die Bestückungsliste für die Platine haben die Entwickler veröffentlicht. Um den Zusammenbau muss sich der Interessent jedoch selbst kümmern, denn den OCC gibt es nicht zu kaufen.

Neben der Aufnahmefunktion mit unterschiedlichen Belichtungszeiten gibt es bei OCC eine Lösung für Timer-Aufnahmen oder einen Selbstauslöser, der auf Klatschen funktioniert. HDRLabs bietet derzeit insgesamt fünf Open-Source-Programme für den OCC an. Zum Aufspielen auf den Open Camera Controller ist eine R4 Revolution Flashcard erforderlich. Über ein Forum können sich Nutzer über den Bau der Fernsteuerung, die Software und andere Themen wie die HDR-Fotografie austauschen.

Das OCC wurde mit der Canon EOS 30D, 40D, 50D, 5D und 5D Mark II getestet. Mit älteren Modellen der EOS-Reihe läuft es nicht oder nur teilweise, teilten die Entwickler mit. Auch mit Sigma-DSLRs, der Casio EX-F1 und der Olympus E-P1 soll das Modul nach Anwenderberichten zusammenarbeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

REBEL.T1i 19. Mär 2010

b0w, schau mal, vllt hilft Dir ... (s.u.) weiter, da wer- den die Voraussetzungen...

fffdg 17. Mär 2010

ja nur wie viele Varianten? 3. Und das ist etwas dürftig.

stpn 16. Mär 2010

die software könnte man doch bestimmt auch über den kopfhörer anschluss verbinden, nicht...

stpn 16. Mär 2010

der verwendete prozessor von atmel kostet etwa 5.-, ein bluetooth modul normalerweise an...

blablabla 16. Mär 2010

Mit die alten DS Geräte meinte ich den Original Klotz-DS und den DS Lite. Die neuen...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

    •  /