• IT-Karriere:
  • Services:

Canon-Spiegelreflexkameras über Nintendo DS fernsteuern

Open Camera Controller macht Belichtungsreihen und löst beim Klatschen aus

Eine Gruppe von Fotografen mit Elektronikkenntnissen von HDRLabs hat ein Modul für die Nintendo DS entwickelt, mit dem eine Reihe von Canon- Spiegelreflexkameras über die Displays des Spielehandhelds ferngesteuert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler haben das komplette Projekt namens Open Camera Controller (OCC) kostenlos als Bauanleitung veröffentlicht. Mit dem Spielehandheld kann die Kamera nicht nur ausgelöst, sondern vorher auch eine Reihe von Einstellungen vorgenommen werden - bis hin zu mehreren Aufnahmen mit unterschiedlichen Zeiten.

  • Open Camera Controller (Foto: hdrlabs.com)
  • Open Camera Controller - Umbau des Moduls (Foto: hdrlabs.com)
  • Open Camera Controller im Nintendo DS (Foto: hdrlabs.com)
  • Open Camera Controller - Belichtungsreihen-Software
  • Open Camera Controller - Selbstauslöser mit Klatschen
  • Open Camera Controller - Intervallaufnahmen
Open Camera Controller (Foto: hdrlabs.com)
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Nicht von ungefähr stammt das Projekt aus der HDR-Ecke (High Dynamic Range): Hier werden aus mehreren Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten am PC Fotos erzeugt, die eine korrekte Belichtung sämtlicher Bildbestandteile aufweisen - sowohl von besonders dunklen als auch besonders hellen Bildern. Die OCC-Lösung kann mehr als nur drei Bilder in einer Belichtungsreihe aufnehmen, was die Canon-Kameras standardmäßig nicht können. Bei komplexen Motiven sind aber meist mehr als nur drei Bilder für eine gute HDR-Aufnahme erforderlich.

Software zur Fernsteuerung von Spiegelreflexkameras bieten fast alle Kamerahersteller an, aber nicht jeder Fotograf will unterwegs ein Notebook oder Netbook mitführen. Die Nintendo-Lösung hingegen erlaubt nach Erfahrungen der Entwickler einen rund 18-stündigen Betrieb ohne externe Stromversorgung.

Dabei werden die Kameras meist über USB mit dem Rechner verbunden. Beim OOC hingegen läuft die Verbindung über einen selbst gebauten Controller, der in einem großen Modul für die Nintendo DS steckt. Um für Firmwareupdates wieder leicht an die Platine heranzukommen, empfehlen die Entwickler zum Beispiel das Gehäuse von "WarioWare: Twisted". Basis für die Verbindung zur Kamera ist ein auseinandergebauter Fernauslöser für Canon-Modelle.

Nur Selbstbau möglich

Das Platinenlayout sowie die Bestückungsliste für die Platine haben die Entwickler veröffentlicht. Um den Zusammenbau muss sich der Interessent jedoch selbst kümmern, denn den OCC gibt es nicht zu kaufen.

Neben der Aufnahmefunktion mit unterschiedlichen Belichtungszeiten gibt es bei OCC eine Lösung für Timer-Aufnahmen oder einen Selbstauslöser, der auf Klatschen funktioniert. HDRLabs bietet derzeit insgesamt fünf Open-Source-Programme für den OCC an. Zum Aufspielen auf den Open Camera Controller ist eine R4 Revolution Flashcard erforderlich. Über ein Forum können sich Nutzer über den Bau der Fernsteuerung, die Software und andere Themen wie die HDR-Fotografie austauschen.

Das OCC wurde mit der Canon EOS 30D, 40D, 50D, 5D und 5D Mark II getestet. Mit älteren Modellen der EOS-Reihe läuft es nicht oder nur teilweise, teilten die Entwickler mit. Auch mit Sigma-DSLRs, der Casio EX-F1 und der Olympus E-P1 soll das Modul nach Anwenderberichten zusammenarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

REBEL.T1i 19. Mär 2010

b0w, schau mal, vllt hilft Dir ... (s.u.) weiter, da wer- den die Voraussetzungen...

fffdg 17. Mär 2010

ja nur wie viele Varianten? 3. Und das ist etwas dürftig.

stpn 16. Mär 2010

die software könnte man doch bestimmt auch über den kopfhörer anschluss verbinden, nicht...

stpn 16. Mär 2010

der verwendete prozessor von atmel kostet etwa 5.-, ein bluetooth modul normalerweise an...

blablabla 16. Mär 2010

Mit die alten DS Geräte meinte ich den Original Klotz-DS und den DS Lite. Die neuen...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

    •  /