• IT-Karriere:
  • Services:

Tomtom auf dem iPhone: HD Traffic gegen Aufpreis

Googles lokale Suche in Navigationssoftware integriert

Tomtoms Navigationssoftware für iPhone und iPod touch steht in einer neuen Version bereit. Gegen Aufpreis wird auch Tomtoms HD Traffic unterstützt. Googles lokale Suche wurde in die Navigationssoftware integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomtom auf dem iPhone: HD Traffic gegen Aufpreis

Mittels HD Traffic sollen Tomtom-Kunden frühzeitig auf Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen hingewiesen werden. Dazu werden Mobilfunkdaten mit Bewegungsmustern analysiert, um eine hohe Verkehrsdichte oder einen Stillstand aufgrund eines Staus zu erkennen. Die Navigationssoftware schlägt bei Bedarf eine Alternativroute vor, um die Verkehrsbehinderung zu umfahren.

  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone - Googles lokale Suche
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
Tomtom 1.3 auf dem iPhone
Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  2. Axians IKVS GmbH, Münster

Die HD-Traffic-Version muss der Nutzer zusätzlich bezahlen. Pro Tag kostet der Dienst 80 Cent, 6 Euro sind es für einen ganzen Monat, 15 Euro müssen für drei Monate bezahlt werden und die Jahresgebühr beträgt 50 Euro. Die Daten werden alle drei Minuten per Internet empfangen, so dass ein passender Datentarif empfohlen wird. Aufgrund fehlender Mobilfunkfunktionen kann HD Traffic mit dem iPod touch nicht verwendet werden.

Als weitere Neuerung wurde Googles lokale Suche direkt in die Tomtom-Software integriert, um sich bequem zu Geschäften, Restaurants oder Hotels navigieren zu lassen. Die Software bietet einen automatischen Tag-Nacht-Modus, indem die jeweils gültigen Sonnenauf- und -untergangszeiten berücksichtigt werden.

Die Zusammenarbeit mit dem iPhone-Musikplayer wurde verbessert. Bei Routenanweisungen wird die Musik nun nicht mehr abrupt pausiert, sondern die Musiklautstärke wird schrittweise verringert und danach wieder auf die eingestellte Lautstärke gebracht. Außerdem umfasst die neue Version aktualisiertes Kartenmaterial und die Kneif- und Spreizgesten des Geräts werden laut Hersteller nun unterstützt, um komfortabel die Kartenansicht zu verändern.

Für Bestandskunden gibt es das Update auf Tomtom 1.3 für das iPhone und iPod touch im App Store kostenlos. Die Vollversion der Software kostet mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz 60 Euro. Mit Kartenmaterial für Osteuropa erhöht sich der Preis auf 70 Euro, 80 Euro sind es mit Westeuropakarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Edgar_Wibeau 16. Mär 2010

TomTom: minimalistische aber genaue und detailreiche Karte (genau so mag ich's), massig...

moin 16. Mär 2010

Gibt auch openstreetmaps basierte offline maps für Android. Leider aber noch ohne...

Balkanfuzzi 16. Mär 2010

Na toll. Man kauft sich eine Navigationslösung, um bei Google nicht erfasst zu werden und...

PeterMaffay 16. Mär 2010

Navigon macht das auf dem iPhone schon lange so. Sehr angenehm.

NurIch 15. Mär 2010

Hmm... genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen. Ein Linux-Netbook kaufen, per USB...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /