Abo
  • Services:

Tomtom auf dem iPhone: HD Traffic gegen Aufpreis

Googles lokale Suche in Navigationssoftware integriert

Tomtoms Navigationssoftware für iPhone und iPod touch steht in einer neuen Version bereit. Gegen Aufpreis wird auch Tomtoms HD Traffic unterstützt. Googles lokale Suche wurde in die Navigationssoftware integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomtom auf dem iPhone: HD Traffic gegen Aufpreis

Mittels HD Traffic sollen Tomtom-Kunden frühzeitig auf Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen hingewiesen werden. Dazu werden Mobilfunkdaten mit Bewegungsmustern analysiert, um eine hohe Verkehrsdichte oder einen Stillstand aufgrund eines Staus zu erkennen. Die Navigationssoftware schlägt bei Bedarf eine Alternativroute vor, um die Verkehrsbehinderung zu umfahren.

  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone - Googles lokale Suche
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone mit aktiviertem Nachtmodus
  • Tomtom 1.3 auf dem iPhone
Tomtom 1.3 auf dem iPhone
Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  2. Triona - Information und Technologie GmbH, Frankfurt am Main, Mainz

Die HD-Traffic-Version muss der Nutzer zusätzlich bezahlen. Pro Tag kostet der Dienst 80 Cent, 6 Euro sind es für einen ganzen Monat, 15 Euro müssen für drei Monate bezahlt werden und die Jahresgebühr beträgt 50 Euro. Die Daten werden alle drei Minuten per Internet empfangen, so dass ein passender Datentarif empfohlen wird. Aufgrund fehlender Mobilfunkfunktionen kann HD Traffic mit dem iPod touch nicht verwendet werden.

Als weitere Neuerung wurde Googles lokale Suche direkt in die Tomtom-Software integriert, um sich bequem zu Geschäften, Restaurants oder Hotels navigieren zu lassen. Die Software bietet einen automatischen Tag-Nacht-Modus, indem die jeweils gültigen Sonnenauf- und -untergangszeiten berücksichtigt werden.

Die Zusammenarbeit mit dem iPhone-Musikplayer wurde verbessert. Bei Routenanweisungen wird die Musik nun nicht mehr abrupt pausiert, sondern die Musiklautstärke wird schrittweise verringert und danach wieder auf die eingestellte Lautstärke gebracht. Außerdem umfasst die neue Version aktualisiertes Kartenmaterial und die Kneif- und Spreizgesten des Geräts werden laut Hersteller nun unterstützt, um komfortabel die Kartenansicht zu verändern.

Für Bestandskunden gibt es das Update auf Tomtom 1.3 für das iPhone und iPod touch im App Store kostenlos. Die Vollversion der Software kostet mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz 60 Euro. Mit Kartenmaterial für Osteuropa erhöht sich der Preis auf 70 Euro, 80 Euro sind es mit Westeuropakarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 64€
  2. 88€
  3. 169€
  4. 95€

Edgar_Wibeau 16. Mär 2010

TomTom: minimalistische aber genaue und detailreiche Karte (genau so mag ich's), massig...

moin 16. Mär 2010

Gibt auch openstreetmaps basierte offline maps für Android. Leider aber noch ohne...

Balkanfuzzi 16. Mär 2010

Na toll. Man kauft sich eine Navigationslösung, um bei Google nicht erfasst zu werden und...

PeterMaffay 16. Mär 2010

Navigon macht das auf dem iPhone schon lange so. Sehr angenehm.

NurIch 15. Mär 2010

Hmm... genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen. Ein Linux-Netbook kaufen, per USB...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /