Menuless spart Platz auf dem Mac-Bildschirm

Ausblenden von Menüleisten auf Knopfdruck

Die kostenlose Anwendung Menuless von MOApp aus Mainz blendet Menüzeilen von Mac-Anwendungen auf Knopfdruck aus und ermöglicht so eine bessere Nutzung des Bildschirms. Auch die Dock-Icons können zeitweilig ausgeblendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Menuless spart Platz auf dem Mac-Bildschirm

Gerade bei kleinen Mac-Bildschirmen wie beim Macbook Pro mit 13 Zoll und dem Mac Book Air ist der Bildschirmplatz kostbar. Mit Menuless werden einzelne Anwendungen ihrer Menüleiste auf Knopfdruck beraubt, damit sie mehr Bildschirmfläche nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Um Menuless zu aktivieren, wird die gewünschte Anwendung auf die Programmoberfläche gezogen und die Schalttaste "Hide Menu/Dock" angeklickt. Beim nächsten Programmstart oder bei angewählter Checkbox "Automatically launch application" ist seine Menüzeile verschwunden. Der Button "Show Menu/Dock" blendet sie wieder ein.

  • MOApp Menuless
MOApp Menuless

Das Icon im Dock von Mac OS X kann mit Menuless ebenfalls aktiviert und deaktiviert werden. Die Entwickler des Programms betonen, dass nur mit Anwendungskopien gearbeitet werden soll. Der Benutzer benötigt Administatorenrechte für die Änderungen. Anwender berichten von Problemen bei einigen Programmen, die keine Standard-GUI-Elemente von Mac OS X einsetzen und durch die Eingriffe von Menuless nicht mehr funktionieren.

Menuless ist kostenlos verfügbar und läuft ab Mac OS X 10.5.8.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

made4lin 16. Mär 2010

Danke!

QDOS 15. Mär 2010

Redest du noch von nem aktuellen Windows? Äh... Superbar? Äh... Superbar? Ich hoffe du...

QDOS 15. Mär 2010

stimmt nur die iMacs verwenden dieses Mistformat namens 16:9...

Mhhhhh 15. Mär 2010

das ganze konnte man doch schon immer selbst pro app steuern, ist doch in den manifest...

tunnelblick 15. Mär 2010

das habe ich ja auch nicht geschrieben.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /