Abo
  • Services:

Menuless spart Platz auf dem Mac-Bildschirm

Ausblenden von Menüleisten auf Knopfdruck

Die kostenlose Anwendung Menuless von MOApp aus Mainz blendet Menüzeilen von Mac-Anwendungen auf Knopfdruck aus und ermöglicht so eine bessere Nutzung des Bildschirms. Auch die Dock-Icons können zeitweilig ausgeblendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Menuless spart Platz auf dem Mac-Bildschirm

Gerade bei kleinen Mac-Bildschirmen wie beim Macbook Pro mit 13 Zoll und dem Mac Book Air ist der Bildschirmplatz kostbar. Mit Menuless werden einzelne Anwendungen ihrer Menüleiste auf Knopfdruck beraubt, damit sie mehr Bildschirmfläche nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Um Menuless zu aktivieren, wird die gewünschte Anwendung auf die Programmoberfläche gezogen und die Schalttaste "Hide Menu/Dock" angeklickt. Beim nächsten Programmstart oder bei angewählter Checkbox "Automatically launch application" ist seine Menüzeile verschwunden. Der Button "Show Menu/Dock" blendet sie wieder ein.

  • MOApp Menuless
MOApp Menuless

Das Icon im Dock von Mac OS X kann mit Menuless ebenfalls aktiviert und deaktiviert werden. Die Entwickler des Programms betonen, dass nur mit Anwendungskopien gearbeitet werden soll. Der Benutzer benötigt Administatorenrechte für die Änderungen. Anwender berichten von Problemen bei einigen Programmen, die keine Standard-GUI-Elemente von Mac OS X einsetzen und durch die Eingriffe von Menuless nicht mehr funktionieren.

Menuless ist kostenlos verfügbar und läuft ab Mac OS X 10.5.8.




Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 25,99€
  4. 14,95€

made4lin 16. Mär 2010

Danke!

QDOS 15. Mär 2010

Redest du noch von nem aktuellen Windows? Äh... Superbar? Äh... Superbar? Ich hoffe du...

QDOS 15. Mär 2010

stimmt nur die iMacs verwenden dieses Mistformat namens 16:9...

Mhhhhh 15. Mär 2010

das ganze konnte man doch schon immer selbst pro app steuern, ist doch in den manifest...

tunnelblick 15. Mär 2010

das habe ich ja auch nicht geschrieben.


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /