Abo
  • Services:
Anzeige
AMD verstärkt Unterstützung für Spieleentwickler

AMD verstärkt Unterstützung für Spieleentwickler

Offene Physikengine und neues Logo-Programm

Im Rahmen der Game Developers Conference hat AMD zahlreiche neue Initiativen gestartet, mit denen Entwickler von PC-Spielen unterstützt werden. Vieles davon dreht sich um den offenen Standard OpenCL, aber auch Directcompute wird bedacht.

Bereits seit 2009 unterstützt AMD die offene Physik-Engine "Digital Molecular Matter" (DMM), die inzwischen in Version 2 angekommen ist. Wie das Unternehmen nun bekanntgab, wird der Hersteller von DMM, Pixelux Entertainment, finanziell unterstützt, um eine kostenlose und lizenzfreie Version der Engine für Spieleentwickler anzubieten. Dazu wurden der Engine auch Funktionen der Software von Bullet Physics verliehen, die unter anderem Partikelsysteme und Stoffsimulationen enthalten.

Anzeige

Die DMM2 und das Bullet-Paket arbeiten sowohl mit OpenCL, also auch unter Linux oder Mac OS, als auch mit Directcompute, das als Teil von DirectX-11 nur unter Windows 7 und Vista zur Verfügung steht. Sowohl die Engine selbst als auch die Bullet-Effekte sollen quelloffen gehalten werden.

Laut einem Bericht von Semiaccurate von der GDC sollen im Rahmen dieser Initiative aber keine direkten Zahlungen an Entwickler geleistet werden. AMD will lediglich die Entwickler der Engines unterstützen, damit sie die Pakete dann Spieleschmieden zur Verfügung stellen.

Das soll auch für drei neue Logos gelten, die bald auf den Verpackungen von Spielen prangen könnten: "Eyefinity Multi-Display Validated" und "Eyefinity Multi-Display Ready" weisen auf Kompatibilität mit AMDs Technik für bis zu sechs Monitore an einer Grafikkarte hin.

Was hinter dem dritten Logo steckt, das den Schriftzug "Gaming Evolved" trägt, ist aus AMDs bisherigen Aussagen noch nicht klar abzuleiten. Das Unternehmen hatte sich bisher stets geweigert, ein Entwicklerprogramm wie Nvidias "The way it's meant to be played" aufzulegen. Zwar betonte AMDs Chef der Entwicklerunterstützung, Richard Huddy, erst Ende Januar im Interview mit Golem.de, die Investitionen seines Unternehmens lägen auf demselben Niveau wie die der Konkurrenz. Richtig sichtbar wurde das für den Spieler aber bisher nicht.

  • Spiele, die mit AMDs DX11-Karten entwickelt wurden
  • Das neue Logo
Spiele, die mit AMDs DX11-Karten entwickelt wurden

Nachdem AMD nun aber seit über einem halben Jahr als einziger Anbieter DirectX-11-Karten liefern kann - und nach eigenen Angaben schon weit davor Entwickler mit Mustern versehen hat -, dürfte sich die Situation allmählich ändern. Laut Aussagen von AMD werden bis Mitte 2010 rund 30 Spiele erscheinen, die auf AMD-Hardware entwickelt und getestet wurden.


eye home zur Startseite
Missingno 15. Mär 2010

http://www.computerbase.de/downloads/software/systemprogramme/grafikkarten/ati_tray_tools/

toxicity 14. Mär 2010

Ja aber die GeForce Serie wird diese Funktion erst ab der GF100 haben.

Kira 13. Mär 2010

Nvidias PhysX is mir persönlich Schei**egal, denn das sind bisher nur optische...

derkirsche 13. Mär 2010

stimmt doch. das, was du meinst, ist chipsatzgrafik. bei grafikkarten hat intel nix zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Regierung von Oberbayern, München
  2. aia automations Institut GmbH, Amberg
  3. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  4. bib International College, Paderborn, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. 59,99€
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  2. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  3. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  4. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  5. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  6. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  7. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  8. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  9. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  10. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Überlebenschance

    xxsblack | 18:36

  2. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    anonym | 18:34

  3. Re: Gefahr für die Ökobilanz?

    bombinho | 18:33

  4. Re: Juchee, endlich sind wir bei Syndicate (Wars...

    thinksimple | 18:32

  5. Re: Gilt im Grunde auch für Videoplattformen

    bombinho | 18:28


  1. 18:28

  2. 18:19

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:06

  6. 15:51

  7. 14:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel