Nvidias GTX 480 soll kurz vor der Auslieferung stehen

Bilder der Retail-Verpackung von Inno3D aufgetaucht

Keine Woche ohne eine gezielte Indiskretion zu Nvidias kommendem Grafikflaggschiff Geforce GTX 480: Diesmal gibt es Fotos. Aber nicht von der Karte selbst, die Nvidia mehrfach zeigte, sondern von ihrer Verpackung. Der Nvidia-Partner Inno3D hat sie kommentarlos in sein Facebook-Album gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias GTX 480 soll kurz vor der Auslieferung stehen

Nachdem Nvidias erste DirectX-11-Grafikkarten nun schon über ein halbes Jahr Verspätung seit dem Marktstart von AMDs Radeon 5000 haben, hat sich das Unternehmen für eine Hackfleischtaktik entschieden. Wie Nvidia im November 2009 erklärte, wird es über Kanäle wie Twitter, Facebook und Blogs wöchentlich Informationskrümelchen geben. Diese Strategie ging auf der Cebit 2010 schief - ob mit Absicht oder nicht, wird ein Geheimnis der PR-Strategen bleiben.

  • Einzelhandelsverpackung der GTX 480 (Bild: Inno3D)
  • Palettenweise GTX 480 ?(Bild: Inno3D)
  • 10 Karten in einer Schachtel (Bild: Inno3D)
Einzelhandelsverpackung der GTX 480 (Bild: Inno3D)

Es ist auch nicht etwa so, dass ein übereifriger Mitarbeiter des Grafikkartenherstellers Inno3D dieses Facebook-Album erstellt hat. Vielmehr wies das Unternehmen Journalisten mit einer E-Mail direkt auf den Link hin. In drei gering aufgelösten Bildern gibt es dort Darstellungen der Einzelhandelsverpackung einer GTX 480 zu sehen. Auch Kartons zu je zehn Karten wurden abgelichtet, in dieser Konfektionierung werden Grafikkarten üblicherweise an Distributoren verschickt. Auf einem weiteren Bild gibt es ganze Paletten dieser Kartons zu sehen. Die Karte selbst ist aber nicht zu sehen, so dass unklar bleibt, was in den Schachteln steckt.

Offenbar soll also der Eindruck vermittelt werden, die Serienproduktion der GTX 480 sei in vollem Gange - das muss sie auch sein, wenn Nvidia die selbst gesetzten Termine halten will. Wie das Unternehmen auf der Cebit bestätigte, sollen die Grafikkarten ab dem 29. März 2010 von Hardwareversendern verschickt werden. Für die in China und Taiwan hergestellten Karten heißt das, dass sie seit Mitte März fertiggestellt sein müssen.

Ein technisches Detail hat Inno3D in seinen Bildern auch noch versteckt. Der Aufkleber auf der Vorderseite der Retail-Verpackung gibt 1,5 GByte Speicher für die Karten an. Diese Speicherausstattung hatte Nvidia noch nicht bestätigt, entsprechende Gerüchte gab es aber schon auf der Cebit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IhrName9999 15. Mär 2010

Richtig. Zum Schreien gut wenn ich mir anschaue das zB. Enwiddia-Fanboys mit Ähnlicher...

IhrName9999 15. Mär 2010

Wie ich sehe hat hier ein gewisser Jemand noch nicht soviele "Wendungen" in diesem...

tztzz 14. Mär 2010

vor allem gemessen an "alten" verpackungen, zu geforce 6 zeiten waren die verpckungen...

Hirsch2k1 13. Mär 2010

Ganz ehrlich, nachdem wir uns also diese viel zu teuer produzierten Pappkartons ansehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /