Abo
  • Services:

Asus-Mainboard soll Kerne von AMD-CPUs freischalten

Automatische Aktivierung von X2- und X3-Kernen

Zwei neue Mainboards mit AMDs 890GX-Chipsatz bewirbt Asus mit einer besonderen Funktion: Die vom Chiphersteller abgeschalteten Kerne mancher X2- und X3-CPUs sollen sich damit wiederbeleben lassen. Das ist jedoch riskant.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mainboards M4A89GTD Pro/USB3 (119 Euro) und M4A89GTD Pro (109 Euro) basieren auf dem 890GX-Chipsatz mit neuem Grafikkern und der neuen Southbridge SB850 von AMD, die 6-GBit-SATA unterstützt. Mit diesen Preisempfehlungen von Asus ist auch klar, dass die Mainboardhersteller für den USB-3.0-Chip von NEC mit rund 10 Euro Aufschlag kalkulieren.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Bayreuth
  2. EWE AG, Bremen

Als Besonderheit führt Asus eine Funktion namens "Core Unlocker" auf. Damit sollen sich bei Prozessoren der Serien X3 oder auch den aktuellen Phenom II X2, die auf einem Quad-Core-Die basieren, die von AMD deaktivierten Kerne wieder freischalten lassen. Dieses Verfahren ist seit rund einem Jahr bei Hardwarebastlern beliebt, die damit aus sehr günstigen CPUs teilweise funktionierende Quad-Cores machen.

  • Ausstattung der beiden Boards
  • Asus-Mainboard M4A89GTD Pro/USB3
Asus-Mainboard M4A89GTD Pro/USB3

Bisher war dafür jedoch eine Suche nach bestimmten Bios-Versionen und Prozessoren nötig, die in einer bestimmten Herstellungswoche gefertigt wurden. Die Chancen auf eine Freischaltung sind laut einem Bericht der rumänischen Hardwaresite Lab501 relativ hoch. Die Tester hatten im September 2009 ganze 128 Phenom II X2 untersucht, von denen sich fast drei Viertel zu einem Quad-Core ummodeln ließen.

Keine Funktionsgarantie

Eine Garantie dafür gibt es aber weder von Asus noch von AMD. Der Chiphersteller übernimmt für seine CPUs sogar nur dann die Garantie, wenn diese mit den beschriebenen Eigenschaften benutzt werden, also mit den Kernen, die auch ab Werk aktiviert sind.

Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, AMD würde die Produktionsausbeute seiner Prozessoren erhöhen, indem CPUs mit einem oder zwei defekten Kernen als X3 oder X2 verkauft würden. Böse Zungen nennen die Triple-Cores daher auch "Cripple-Cores". AMD wiederum betont stets, diese Versionen gebe es, weil PC-Hersteller verschiedene Preispunkte und Diversifikationsmöglichkeiten verlangen.

Wer mit den Asus-Boards einen AMD-Prozessor mit mehr als den im Datenblatt angegebenen Kernen betreiben will, handelt also auf eigenes Risiko. Falls der Anwender dann doch einen defekten Kern erwischt, der vielleicht erst nach einigen Monaten den Betrieb einstellt, wäre das vermeintlich gesparte Geld vielleicht besser in einem richtigen Quad-Core angelegt gewesen.

Laut Asus werden beide Mainboards ab sofort ausgeliefert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

DrNo 12. Mär 2010

Zu Games: Das neue BF BC2 läuft deutlich besser mit 4 Kernen, Anno 1404 ebenso. Zu...

Tingelchen 12. Mär 2010

Nur das der Cell nur einen "CPU"-Kern besitzt ;)

cyd 12. Mär 2010

DAnke, der hat mir auch geholfen über den Tag zu kommen :)

OldFart 12. Mär 2010

Nein, dass ist leider nun total falsch. Es nennt sich 'kritische Pfade' und die kennt...

Ainer v. Fielen 12. Mär 2010

Das kommt doch auf den Einsatzbereich des PC's an. Nutze ich den PC beruflich wäre es...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /