• IT-Karriere:
  • Services:

Interview: "Vorschlaghammer und Skalpell in Medal of Honor"

Farrelly präsentierte eine Mission, in der ein kleiner Trupp dieser Tier-1s bei der Arbeit zu beobachten war, er selbst steuerte einen der Soldaten. Der Einsatz spielt im Tal von Shahikot, das in Afghanistan an der Grenze zu Pakistan liegt. Eigentlich eine idyllische Landschaft, die auch im Spiel dank Unreal Engine 3 schön anzusehen ist: Unten schlängelt sich eine Straße oder ein Fluss, die Felsen mitsamt Flora und Fauna sind von Morgensonne überflutet. Allerdings haben sich Angehörige von al Qaida in den Bergen verschanzt und ein paar Flugabwehrkanonen aufgebaut, die amerikanische Luftangriffe - den Vorschlaghammer also - verhindern.

  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
  • Medal of Honor
Medal of Honor
Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Den ersten Afghanen, einen Ziegenhirten, erledigen Farrelly und seine Mannen noch auf vergleichsweise friedliche Art, sie legen ihn schlafen. Wenig später rattert dann aber die M-16: Auf linearen Wegen geht es über Stock und Stein und entlang eines Abgrunds einen Berg hinauf, immer wieder blockieren Krieger von al Qaida den Weg, die von den Tier-1-Soldaten getötet werden. Zu besonders heftigen Kämpfen kommt es um die feindlichen Flaks, die einen US-Bomber aufs Korn nehmen, und als auf einer felsigen Passstraße gegenüber ein Konvoi von gegnerischen Trucks auch mit massiver Luftunterstützung beschossen wird - was in seiner Wucht sehr an Call of Duty erinnert.

Auch einige weitere Passagen erinnern an das Vorbild, etwa als der Spieler von einem Kollegen mit glaubwürdig wackelnder Ego-Kamera an einer kleinen Steilwand hochgezogen wird, oder als er zum Abschluss des Einsatzes dann doch in einen feindlichen Gewehrlauf blickt... Farrelly will noch nicht alle Details zu der Einzelspielerkampagne verraten - insbesondere auf die Frage, was an Patronen erinnernde eingeblendete Symbole über den Köpfen der Kameraden sein sollen, wollte er nicht antworten.

Der Multiplayermodus von Medal of Honor war bei der Präsentation noch nicht zu sehen. Er entsteht auch nicht bei EA direkt, sondern wird auf Basis der Frostbite-Engine von Dice entwickelt. Beide zusammen sollen nach Herstellerangaben für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC am 31. Oktober 2010 auf den Markt kommen. Über die Notwendigkeit von Schnitten in der deutschen Version hat man sich laut Farrelly bislang noch keine Gedanken gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: "Vorschlaghammer und Skalpell in Medal of Honor"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Siggi Allwissend 11. Okt 2010

Geil! Die meisten von euch gehören echt der Videospielgeneration an. Nie eine echte Waffe...

resz5 16. Aug 2010

Hallo Baba! Mal um deine Farge aus eigener erfahrung zu beantworten und das ganz einfach...

resz5 16. Aug 2010

Hallo leute! Ich habe mir das alles was ihr so geschrieben habt mal duchgelesen! Ich will...

derTom 13. Mär 2010

Klar verstehe ich das. Ich wollte mit meinem Beitrag zu verstehen geben, dass man sich...

samck 13. Mär 2010

Ich muss dir fast in allen Punkten zustimmen, doch wollte ich nicht die USA von all den...


Folgen Sie uns
       


    •  /