Abo
  • Services:
Anzeige

GPA 3.0: Intel-Tool für Spieleoptimierung mit DirectX 10.1

Analyse von Shadern und CPU-Zeiten mit Chipsatzgrafik

Zur Game Developers Conference hat Intel die Version 3.0 seines "Graphics Performance Analyzers" (GPA) vorgestellt. Das Entwicklungswerkzeug beherrscht den Umgang mit neuen Grafikkernen wie Intels "HD Graphics" und kann den Start von Spielen untersuchen.

Die erste Version des GPA hatte Intel bereits auf der GDC 2009 vorgestellt. Das Programm soll Spieleentwicklern dabei helfen, ihre Anwendungen besser auf Intels integrierte Grafikkerne anzupassen. Das ist jetzt wichtiger denn je, da mit den neuen Dual-Cores der Serien Core i7/5/3 die Grafik in das Gehäuse des Prozessors integriert ist und sich PC-Hersteller so gesteckte Grafik noch leichter sparen können. Der neue Kern "HD Graphics" ist aber selbst 70-Euro-Grafikkarten deutlich unterlegen und beherrscht zudem kein DirectX-11.

Anzeige

Folglich ist auch GPA 3.0 auf DirectX 10.1 beschränkt, DirectX-11 und OpenGL sind in Planung. Das Tool eignet sich bisher auch nur für die detaillierte Untersuchung von Intel-Grafik, weil es einen eigenen Grafiktreiber benötigt. Die Abhängigkeiten von Grafik und CPU sowie die Auslastung der Prozessorkerne durch Threads sollen sich aber auch mit Grafiklösungen anderer Hersteller untersuchen lassen. Direkt unterstützt werden aber nur die Grafikkerne GMA X4500, die im Desktopchipsatz G45 (Eaglelake) und dem Notebookpendant GM45 (Cantiga) stecken sowie HD Graphics.

Die neue Version bietet nun Funktionen, um das Laufzeitverhalten von Shadern direkt zu beobachten. Abhängigkeiten von Shadern und CPU-Threads sollen sich so erkennen lassen, wenn eine bestimmte Spielszene langsamer als erwartet abläuft. Liegt das an den Threads der Prozessoren, bietet GPA 3.0 auch dafür Unterstützung. 64-Bit-Code lässt sich nun ebenfalls untersuchen.

Neu ist auch eine Funktion, die den Start von Anwendungen untersucht, was bei älteren Intel-Grafiklösungen oft ein Problem war: Manche Spiele beendeten sich ohne Fehlermeldung gleich nach einem Klick auf das Icon wieder, weil beispielsweise der Grafiktreiber nicht richtig initialisiert wurde. GPA 3.0 zeichnet die DirectX-Aufrufe und auch die gestarteten Threads auf, was nicht nur für Spiele hilfreich sein kann.

Die neue Version des Entwicklertools kann von Mitgliedern des kostenlosen Programms Visual Adrenaline zum Ausprobieren ohne Einschränkungen heruntergeladen werden. Eine Einzelplatzversion für den kommerziellen Einsatz kostet 299 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Mürrai 12. Mär 2010

Golem hat selbst drüber berichtet! https://www.golem.de/0812/63896.html

Christian Buchner 12. Mär 2010

...die haben's leider wirklich nötig, daß sich Spielehersteller ein die Zeit nehmen, zum...

pool 12. Mär 2010

kt!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  4. Continental AG, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  2. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  3. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  4. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  5. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  6. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  7. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  8. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  9. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  10. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  2. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom
  3. Streaming Gronkh hat eine Rundfunklizenz

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: Einfach abartig

    Anonymouse | 10:29

  2. Re: Es gibt gute Gründe, seine Nachbarn...

    wasWeißDennIch | 10:29

  3. Re: Im stationären Handel

    Kakiss | 10:27

  4. Re: Viele Worte - Keine Fakten...

    Ely | 10:27

  5. Re: Guam - die strategisch perfekt gelegene...

    Balduan | 10:26


  1. 10:25

  2. 09:46

  3. 09:23

  4. 07:56

  5. 07:39

  6. 07:26

  7. 07:12

  8. 19:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel