Abo
  • Services:

Erster Meilenstein: Mozilla veröffentlicht Jetpack SDK

Vom Labs-Experiment zur neuen Erweiterungsarchitektur von Firefox

Mozilla hat seine neue Erweiterungsarchitektur Jetpack aus den Mozilla Labs entlassen und ein erstes Milestone-Release des Jetpack SDK veröffentlicht. Damit ist die neue Technik einen wichtigen Schritt weiter, um fester Bestandteil von Mozillas Browser zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Jetpack-Architektur
Jetpack-Architektur

Das erste Milestone-Release des Jetpack SDK markiert die Basis der neuen Erweiterungsarchitektur von Firefox. Noch fehlen Jetpack die notwendigen APIs, um auch komplexere Erweiterungen zu erstellen. Die Entwickler haben nach eigener Aussage aber viele Anregungen von Nutzern der früheren Jetpack-Prototypen in das neue SDK aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Jetpack erlaubt es, Firefox-Erweiterungen mit Webtechnik wie HTML, CSS und Javascript zu schreiben. Das soll die Einstiegshürden für Entwickler von Erweiterungen verringern und so neue Entwickler anziehen. Zudem können auf Jetpack basierende Erweiterungen installiert und deinstalliert werden, ohne dass der Browser neu gestartet werden muss.

Das Jetpack SDK umfasst erweiterbare Bibliotheken und APIs, um sowohl Firefox-Erweiterungen als auch eigenständige Webapplikationen zu schreiben. Hinzu kommen Kommandozeilenwerkzeuge, die aus dem Code fertige Erweiterungspakete schnüren und den Code grob auf Sicherheitslücken prüfen, denn Jetpack bringt auch ein neues Sicherheitsmodell mit. Auch eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) samt Referenzhandbuch ist Bestandteil des Jetpack SDK.

Das neue Jetpack SDK wird den Prototypen Jetpack 0.8 in den kommenden Wochen ersetzen. Vorerst sollen Autoren für einfache Erweiterungen noch auf Jetpack 0.8 zurückgreifen. Die darin enthaltene IDE wird im Hinblick auf das Jetpack SDK erweitert und soll Entwicklern im Laufe des zweiten Quartals 2010 zur Verfügung stehen. Das Jetpack SDK kann unter jetpack.mozillalabs.com in der Version 0.1 heruntergeladen werden.

Die Jetpack-Entwickler wollen sich nach Fertigstellung der grundlegenden Architektur nun der Erweiterung der Standardbibliotheken sowie den User-Interface-Elementen widmen und dafür sorgen, dass die wichtigsten APIs zur Verfügung stehen. Bis zum Erreichen der Version 1.0 sollen alle vier bis sechs Wochen neue Milestone-Versionen unter wiki.mozilla.org/Labs/Jetpack/Roadmap erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-31%) 23,99€

nepumuk 12. Mär 2010

Das ist doch gehüpft wie gesprungen, hier ging es hauptsächlich um die Architektur und...

Dr Obvious 11. Mär 2010

Seit dem Studium habe ich noch nie - NOCH NIE - irgendjemand erlebt, der UML auch nur...

user 11. Mär 2010

Tja, wenn Mozila schon das Design klaut dann fragt man sich doch: Alles nur Schein ohne...

Mindfuck 10. Mär 2010

Nein, das haben sie nie. Es wurde immer klar gesagt: Jetpack ersetzt Extensions nicht...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /