• IT-Karriere:
  • Services:

Erster Meilenstein: Mozilla veröffentlicht Jetpack SDK

Vom Labs-Experiment zur neuen Erweiterungsarchitektur von Firefox

Mozilla hat seine neue Erweiterungsarchitektur Jetpack aus den Mozilla Labs entlassen und ein erstes Milestone-Release des Jetpack SDK veröffentlicht. Damit ist die neue Technik einen wichtigen Schritt weiter, um fester Bestandteil von Mozillas Browser zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Jetpack-Architektur
Jetpack-Architektur

Das erste Milestone-Release des Jetpack SDK markiert die Basis der neuen Erweiterungsarchitektur von Firefox. Noch fehlen Jetpack die notwendigen APIs, um auch komplexere Erweiterungen zu erstellen. Die Entwickler haben nach eigener Aussage aber viele Anregungen von Nutzern der früheren Jetpack-Prototypen in das neue SDK aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Jetpack erlaubt es, Firefox-Erweiterungen mit Webtechnik wie HTML, CSS und Javascript zu schreiben. Das soll die Einstiegshürden für Entwickler von Erweiterungen verringern und so neue Entwickler anziehen. Zudem können auf Jetpack basierende Erweiterungen installiert und deinstalliert werden, ohne dass der Browser neu gestartet werden muss.

Das Jetpack SDK umfasst erweiterbare Bibliotheken und APIs, um sowohl Firefox-Erweiterungen als auch eigenständige Webapplikationen zu schreiben. Hinzu kommen Kommandozeilenwerkzeuge, die aus dem Code fertige Erweiterungspakete schnüren und den Code grob auf Sicherheitslücken prüfen, denn Jetpack bringt auch ein neues Sicherheitsmodell mit. Auch eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) samt Referenzhandbuch ist Bestandteil des Jetpack SDK.

Das neue Jetpack SDK wird den Prototypen Jetpack 0.8 in den kommenden Wochen ersetzen. Vorerst sollen Autoren für einfache Erweiterungen noch auf Jetpack 0.8 zurückgreifen. Die darin enthaltene IDE wird im Hinblick auf das Jetpack SDK erweitert und soll Entwicklern im Laufe des zweiten Quartals 2010 zur Verfügung stehen. Das Jetpack SDK kann unter jetpack.mozillalabs.com in der Version 0.1 heruntergeladen werden.

Die Jetpack-Entwickler wollen sich nach Fertigstellung der grundlegenden Architektur nun der Erweiterung der Standardbibliotheken sowie den User-Interface-Elementen widmen und dafür sorgen, dass die wichtigsten APIs zur Verfügung stehen. Bis zum Erreichen der Version 1.0 sollen alle vier bis sechs Wochen neue Milestone-Versionen unter wiki.mozilla.org/Labs/Jetpack/Roadmap erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

nepumuk 12. Mär 2010

Das ist doch gehüpft wie gesprungen, hier ging es hauptsächlich um die Architektur und...

Dr Obvious 11. Mär 2010

Seit dem Studium habe ich noch nie - NOCH NIE - irgendjemand erlebt, der UML auch nur...

user 11. Mär 2010

Tja, wenn Mozila schon das Design klaut dann fragt man sich doch: Alles nur Schein ohne...

Mindfuck 10. Mär 2010

Nein, das haben sie nie. Es wurde immer klar gesagt: Jetpack ersetzt Extensions nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /