Abo
  • Services:

Erster Meilenstein: Mozilla veröffentlicht Jetpack SDK

Vom Labs-Experiment zur neuen Erweiterungsarchitektur von Firefox

Mozilla hat seine neue Erweiterungsarchitektur Jetpack aus den Mozilla Labs entlassen und ein erstes Milestone-Release des Jetpack SDK veröffentlicht. Damit ist die neue Technik einen wichtigen Schritt weiter, um fester Bestandteil von Mozillas Browser zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Jetpack-Architektur
Jetpack-Architektur

Das erste Milestone-Release des Jetpack SDK markiert die Basis der neuen Erweiterungsarchitektur von Firefox. Noch fehlen Jetpack die notwendigen APIs, um auch komplexere Erweiterungen zu erstellen. Die Entwickler haben nach eigener Aussage aber viele Anregungen von Nutzern der früheren Jetpack-Prototypen in das neue SDK aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Jetpack erlaubt es, Firefox-Erweiterungen mit Webtechnik wie HTML, CSS und Javascript zu schreiben. Das soll die Einstiegshürden für Entwickler von Erweiterungen verringern und so neue Entwickler anziehen. Zudem können auf Jetpack basierende Erweiterungen installiert und deinstalliert werden, ohne dass der Browser neu gestartet werden muss.

Das Jetpack SDK umfasst erweiterbare Bibliotheken und APIs, um sowohl Firefox-Erweiterungen als auch eigenständige Webapplikationen zu schreiben. Hinzu kommen Kommandozeilenwerkzeuge, die aus dem Code fertige Erweiterungspakete schnüren und den Code grob auf Sicherheitslücken prüfen, denn Jetpack bringt auch ein neues Sicherheitsmodell mit. Auch eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) samt Referenzhandbuch ist Bestandteil des Jetpack SDK.

Das neue Jetpack SDK wird den Prototypen Jetpack 0.8 in den kommenden Wochen ersetzen. Vorerst sollen Autoren für einfache Erweiterungen noch auf Jetpack 0.8 zurückgreifen. Die darin enthaltene IDE wird im Hinblick auf das Jetpack SDK erweitert und soll Entwicklern im Laufe des zweiten Quartals 2010 zur Verfügung stehen. Das Jetpack SDK kann unter jetpack.mozillalabs.com in der Version 0.1 heruntergeladen werden.

Die Jetpack-Entwickler wollen sich nach Fertigstellung der grundlegenden Architektur nun der Erweiterung der Standardbibliotheken sowie den User-Interface-Elementen widmen und dafür sorgen, dass die wichtigsten APIs zur Verfügung stehen. Bis zum Erreichen der Version 1.0 sollen alle vier bis sechs Wochen neue Milestone-Versionen unter wiki.mozilla.org/Labs/Jetpack/Roadmap erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 14,02€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 16,82€

nepumuk 12. Mär 2010

Das ist doch gehüpft wie gesprungen, hier ging es hauptsächlich um die Architektur und...

Dr Obvious 11. Mär 2010

Seit dem Studium habe ich noch nie - NOCH NIE - irgendjemand erlebt, der UML auch nur...

user 11. Mär 2010

Tja, wenn Mozila schon das Design klaut dann fragt man sich doch: Alles nur Schein ohne...

Mindfuck 10. Mär 2010

Nein, das haben sie nie. Es wurde immer klar gesagt: Jetpack ersetzt Extensions nicht...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /