Abo
  • Services:

Opera Mini 5 Beta 2 nativ für Android

Fertige Version soll in Kürze folgen

Opera hat Opera Mini 5 Beta 2 in einer nativen Version für Android-Smartphones veröffentlicht. Erst vor einer Woche erschien die Beta 2 von Opera Mini 5 für Windows Mobile ebenfalls in einer nativen Ausführung.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Mini 5 Beta 2 nativ für Android

Die Beta 2 von Opera Mini 5 unterstützt Browsertabs, besitzt einen Downloadmanager sowie eine Kennwortverwaltung, um sich bequem auf oft besuchten Webseiten anmelden zu können. Die aktuelle Version von Opera Mini unterstützt Opera Link, um Browsereinstellungen zwischen Mobiltelefon und der Desktopversion von Opera zu synchronisieren. Dabei werden unter anderem Lesezeichen und Schnellwahleinstellungen übernommen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. M-net Telekommunikations GmbH, Nürnberg, Augsburg, München

Im kurzen Test hinterließ die Beta 2 von Opera Mini 5 auf einem HTC Magic einen positiven Eindruck. Der Browser unterstützt auch den Lagesensor des Mobiltelefons. Allerdings wird die Webseite erst nach einem Neuladen passend skaliert. Auch die meisten Android-Knöpfe werden unterstützt, so dass sich mit der Suchentaste schnell eine Internetrecherche starten lässt und mit dem Zurückknopf im Browserverlauf zurückgeblättert werden kann. Lediglich die Menütaste öffnet nicht das zu erwartende Browsermenü.

  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf dem HTC Hero mit einer Displayauflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
  • Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln
Opera Mini 5 Beta 2 auf Googles Nexus One mit einer Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln

Opera Mini nutzt eine Server-Client-Architektur. Dabei werden die Webseiten vor der Übertragung zum Client komprimiert und an das Display des Mobiltelefons angepasst. Damit sollen Webseiten vor allem bei schmaler Bandbreite deutlich schneller geladen werden als in anderen Browsern. Das führt bei der Ganzseitendarstellung einer Webseite zu einer nur schematischen Darstellung der Seite, die nicht dem Original entspricht.

Opera Mini 5 Beta 2 kann über m.opera.com/next oder den Android Market heruntergeladen werden. Wann die fertige Version von Opera Mini 5 erscheint, wollte Opera auf Nachfrage nicht verraten. Es hieß dazu nur, es werde wohl nicht mehr lange dauern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 2,99€
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-15%) 23,79€

ITsMe 11. Mär 2010

Auf die schnelle hab ich diese Einstellung nur am Desktop Browser gefunden, wäre eine...

Basileus 11. Mär 2010

Kein Wunder ist der schnell, ist auch ein Unterschied ob der Webbrowser 4KB Daten erhält...

tunnelblick 11. Mär 2010

wie schnell ist der denn im vergleich zum eingebauten browser? das wurde doch bei dem...

Kredo 11. Mär 2010

Ja funktioniert super. Allerdings gibt es nur eine einzige Zoomstufe. Das find ich nicht...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /