Abo
  • Services:

DD-WRT-Firmware für neue Buffalo-WLAN-Router

Anders als beim WHR-HP-G54DD nicht nur für SOHO

Buffalo stattet mehrere neue WLAN-Router mit der quelloffenen DD-WRT-Firmware von Newmedia-Net aus. Anders als das SOHO-Gerät WHR-HP-G54DD spricht der Hersteller damit auch Endkunden direkt an.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der Einführung des WHR-HP-G54DD im Jahr 2007 hat Buffalo keine neuen WLAN-Router mit voraufgespieltem DD-WRT mehr vorgestellt. Zwar richtete sich das Gerät vor allem an kleine Unternehmen, doch stieß es wegen der Linux-basierten Open-Source-Firmware auch bei Endkunden auf Interesse.

Stellenmarkt
  1. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Buffalos für Mai und Juli 2010 angekündigte WLAN-N-Router WZR-HP-G300NH, WHR-HP-G300N und WHR-HP-GN sollen als Hochleistungsrouter, Access Points oder Wireless-Bridge konfiguriert werden können. Beim Einsatz als universelle Range-Extender sollen sie sich zudem mit jedem anderen WLAN-Router verbinden können, unabhängig von der Marke.

Die drei neuen WLAN-N-Router sollen mit Hilfe von DD-WRT mehr Funktionen bieten, als bisher in dem Marktbereich laut Buffalo üblich ist. Dazu zählen VPN-Unterstützung (PPTP, OpenVPN), VLAN (Tagging), Bandbreitenbeschränkungen, iPv6-Support, der Betrieb als Virtual AP (mehrere SSIDs), Radius-Server und Hotspot sowie eine detaillierte Analyse des Betriebszustands.

Die neuen Produkte richten sich nun sowohl an SOHOs (Small Office Home Office) als auch direkt an Endkunden. Buffalo und sein deutscher Partner Newmedia-Net, dessen Entwicklungsleiter Sebastian Gottschall DD-WRT ins Leben rief, sprachen bereits seit längerem über die Integration von DD-WRT in Retailgeräte.

Für Buffalo war das erste Gerät - das WHR-HP-G54DD - noch eher ein Test für den Einsatz der Open-Source-Firmware. Newmedia-Net-Geschäftsführer Peter Steinhäuser wartet deshalb gespannt auf den Marktstart der auch an Endkunden gerichteten Geräte WZR-HP-G300NH, WHR-HP-G300N und WHR-HP-GN.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Schnarchnase 11. Mär 2010

Das kann man leider nicht so genau sagen. Es liegt Code offen im SVN, dieser lässt sich...

Sebastian... 11. Mär 2010

1. wenn beide frequenzen auf getrennten physikalischen interfacen liegen ja (bei meinem...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /