Abo
  • Services:
Anzeige
LinkedIn durchbricht die Millionengrenze

LinkedIn durchbricht die Millionengrenze

Wachstumsziel bei deutschsprachigen Mitgliedern erreicht

Die B2B-Kontaktbörse LinkedIn hat eine Million deutschsprachige Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht. Doch der Konkurrent Xing hatte im Jahr 2009 höhere Zuwachsraten.

Das Online-Businessnetzwerk LinkedIn hat die Grenze von 1 Million deutschsprachigen Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz überschritten. Die deutsche Version der weltweiten Plattform war vor über einem Jahr gestartet. Im Februar 2009 hatte LinkedIn-Europachef Kevin Eyres das Ziel vorgegeben, eine Verdopplung der deutschsprachigen Mitgliederzahl auf über eine Million im laufenden Jahr zu erreichen.

Anzeige

"Wir sind sehr zufrieden mit unserem Wachstum in Europa", sagte Eyres. Weltweit will LinkedIn kürzlich die Marke von 60 Millionen Mitgliedern erreicht haben. Es wächst zurzeit alle zwölf Tage um eine Million Mitglieder, was einem Mitglied pro Sekunde entspreche. Für Europa gibt LinkedIn die Zahl seiner Mitglieder mit "über 14 Millionen" an und beansprucht damit, das größte Online-Businessnetzwerk im europäischen Markt zu sein.

Wer kann stärker wachsen?

Konkurrent Xing meldete zum 30. September 2009 die Zahl von 8,3 Millionen Mitgliedern. In Deutschland, Österreich und der Schweiz waren rund 3,6 Millionen Menschen bei Xing angemeldet. In den ersten neun Monaten des Jahres 2009 wurden über 1,3 Millionen neue Mitglieder hinzugewonnen. Golem.de erfuhr bei Xing, dass das vierte Quartal traditionell etwas stärker ist, so dass das Netzwerk damit ein stärkeres Wachstum als LinkedIn verbuchen könnte. Xing legt am 30. März 2010 neue Zahlen zur Mitgliederentwicklung vor.

LinkedIn finanziert sich wie Xing über Werbung, Mitgliedsbeiträge, eine Stellenbörse und kostenpflichtige Dienstleistungen.


eye home zur Startseite
d3wd 10. Mär 2010

Potente Leute wie ihr wären bestimmt zur See gefahren und hätten Handel getrieben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  4. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 00:49

  2. ...nicht mehr gewollt, am Aussterben?

    ZuWortMelder | 00:49

  3. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 00:46

  4. Re: Lohnt sich ziemlich

    Axido | 00:39

  5. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    Leedur | 00:38


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel