Ubisoft startet offene Betaphase für das Strategiespiel Ruse

Innovatives Strategiespiel mit Täuschmanövern geht in die Beta

Wer Ruse ohne Ubisofts Online-Kopierschutz spielen möchte, hat jetzt die Chance dazu: Der Publisher bietet ab sofort die Möglichkeit, das Strategiespiel im offenen Betatest auszuprobieren und wahlweise gegen die KI oder im Multiplayermodus anzutreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubisoft startet offene Betaphase für das Strategiespiel Ruse

Ubisoft startet den öffentlichen Betatest der PC-Version seines Strategiespiels Ruse. Spieler steuern eine der sechs Fraktionen USA, Großbritannien, Deutschland, UdSSR, Frankreich oder Italien. Wahlweise schicken sie ihre Einheiten auf die Karte "Blitz", um gegen die KI zu trainieren, oder suchen die Herausforderung im Multiplayermodus. Der bietet sieben Karten, die 1 vs. 1 bis 4 vs. 4, aber auch "Free for all" und drei Spielweisen unterstützen. Wer den Entwicklern im Betatest helfen möchte, benötigt dazu einen Account bei Steam.

Ruse ist im Szenario des Zweiten Weltkriegs angesiedelt und gibt Spielern die Möglichkeit, Feinde zu täuschen, um ihrer Fraktion zum Sieg zu verhelfen. Beispielsweise lassen sich die Truppen tarnen, der Gegner mit nicht existierenden Potemkin-Stationen in die Irre führen oder Scheinangriffe starten, während die tatsächlichen Truppen von einer anderen Seite aus attackieren. Das Programm erscheint laut Hersteller am 3. Juni 2010 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zielscheibe 19. Jun 2010

Der Trailer ist toll, wollte mir das schon holen, aber dann nur Steam... und DRM...

PullMulll 11. Mär 2010

nein danke... :S naja vieleicht habt ihr recht, aber mir kommts halt so vot als sei der...

meh 10. Mär 2010

Der Trailer macht heis auf das Spiel! Spannend und gut gemacht. Mehr!

Mac Jack 10. Mär 2010

Verdammt, hätte den Artikel doch lesen sollen ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verwirrendes USB
Trennt die Klassengesellschaft!

USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

  3. Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
    Next Generation wird 35
    Der Goldstandard für Star Trek

    Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /