Abo
  • Services:
Anzeige

Facebook könnte bald ortsbezogene Statusupdates bekommen

Entsprechende APIs für externe Entwickler geplant

Facebook-Nutzer sollen künftig ihre Aufenthaltsorte in den Statusaktualisierungen mitteilen können. Laut New York Times könnte die Funktion auf der nächsten Facebook-Entwicklerkonferenz F8 im April 2010 vorgestellt werden - und Facebook neue Werbekunden erschließen.

Bisher stammen die Informationen zu der geplanten Facebook-Ortsfunktion laut New York Times noch von Menschen, denen das Projekt vorab vorgestellt wurde, die aber anonym bleiben wollen. Ihnen zufolge wird die Ortsfunktion Facebook-Nutzern angeboten, damit sie sich untereinander mitteilen können, wo sie sich gerade befinden. Zum anderen wird es Programmierschnittstellen für Entwickler geben, die damit Facebook-Nutzern ihre eigenen ortsbezogenen Dienste zur Verfügung stellen können.

Anzeige

Eine der Quellen gab an, Facebook ziele damit vor allem auf den Ausbau des Werbegeschäfts mit kleinen Unternehmen ab. Auf Facebook sind laut offiziellen Angaben derzeit rund 1,5 Millionen lokal agierende Unternehmen aus der ganzen Welt vertreten.

Die Integration soll auf der mittlerweile dritten F8 angekündigt und gleichzeitig gestartet werden. Facebooks eigene Entwicklerkonferenz findet am 21. und 22. April 2010 in San Francisco in den USA statt. Gegenüber der New York Times wollte eine Facebook-Sprecherin zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts über mögliche ortsbezogene Funktionen verraten und sagte nur, Facebook experimentiere ständig mit Neuem.

Die Facebook-Nutzungsbedingungen wurden bereits Ende 2009 auf Ortsangaben der Nutzer angepasst. Sie sollen wie alle anderen Angaben behandelt werden, seien sie selbst geschrieben oder einer Statusmeldung angehängt. Dort heißt es auch: "Wenn wir einen Dienst anbieten, der diese Art der Standortmitteilung unterstützt, geben wir dir die Möglichkeit, dich explizit für die Teilnahme daran zu entscheiden."

Auch ohne eine spezielle Ortsfunktion teilen sich Nutzer längst gegenseitig ihre Aufenthaltsorte über Facebook mit. Allerdings sollte hier ebenso wie bei Twitter und Co. bedacht werden, wer mitliest, damit keine unliebsamen Überraschungen drohen. Falls Facebook Sicherheitsbedenken seiner Nutzer so ernst nimmt wie es behauptet, sollte eine Ortsfunktion für die Statusupdates nur für die eigenen Kontakte einsehbar und nicht von Unbekannten zu finden sein.


eye home zur Startseite
_facebook_ 11. Mär 2010

ja und beim clicken auf den link muss adresse und sozialversicherungsnummer angegeben...

_UPPERcase 10. Mär 2010

tick tack, gleich ist es zwölf. Wundert mich kein bisschen warum die meisten...

ohai 10. Mär 2010

Ohne jetzt das Thema "Braucht man Web 2.0?" ausschlachten zu wollen. Was Datenschutz...

Seher 10. Mär 2010

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,682501,00.html Aber jeder muss wohl erst eigene...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAP.DE Solutions GmbH, München
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Dataport, Hamburg, Bremen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42€
  2. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale...

    BLi8819 | 16:13

  2. Re: Die Anforderungen sind zu streng und zu hoch

    Vögelchen | 16:05

  3. 1.5 Liter Dreizylinder Benzinmotor

    M.P. | 15:59

  4. Re: Wer von den 90 % nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    JouMxyzptlk | 15:53

  5. Re: Warum immer solche Namen?

    ms (Golem.de) | 15:48


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel