Abo
  • Services:

Facebook könnte bald ortsbezogene Statusupdates bekommen

Entsprechende APIs für externe Entwickler geplant

Facebook-Nutzer sollen künftig ihre Aufenthaltsorte in den Statusaktualisierungen mitteilen können. Laut New York Times könnte die Funktion auf der nächsten Facebook-Entwicklerkonferenz F8 im April 2010 vorgestellt werden - und Facebook neue Werbekunden erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher stammen die Informationen zu der geplanten Facebook-Ortsfunktion laut New York Times noch von Menschen, denen das Projekt vorab vorgestellt wurde, die aber anonym bleiben wollen. Ihnen zufolge wird die Ortsfunktion Facebook-Nutzern angeboten, damit sie sich untereinander mitteilen können, wo sie sich gerade befinden. Zum anderen wird es Programmierschnittstellen für Entwickler geben, die damit Facebook-Nutzern ihre eigenen ortsbezogenen Dienste zur Verfügung stellen können.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Eine der Quellen gab an, Facebook ziele damit vor allem auf den Ausbau des Werbegeschäfts mit kleinen Unternehmen ab. Auf Facebook sind laut offiziellen Angaben derzeit rund 1,5 Millionen lokal agierende Unternehmen aus der ganzen Welt vertreten.

Die Integration soll auf der mittlerweile dritten F8 angekündigt und gleichzeitig gestartet werden. Facebooks eigene Entwicklerkonferenz findet am 21. und 22. April 2010 in San Francisco in den USA statt. Gegenüber der New York Times wollte eine Facebook-Sprecherin zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts über mögliche ortsbezogene Funktionen verraten und sagte nur, Facebook experimentiere ständig mit Neuem.

Die Facebook-Nutzungsbedingungen wurden bereits Ende 2009 auf Ortsangaben der Nutzer angepasst. Sie sollen wie alle anderen Angaben behandelt werden, seien sie selbst geschrieben oder einer Statusmeldung angehängt. Dort heißt es auch: "Wenn wir einen Dienst anbieten, der diese Art der Standortmitteilung unterstützt, geben wir dir die Möglichkeit, dich explizit für die Teilnahme daran zu entscheiden."

Auch ohne eine spezielle Ortsfunktion teilen sich Nutzer längst gegenseitig ihre Aufenthaltsorte über Facebook mit. Allerdings sollte hier ebenso wie bei Twitter und Co. bedacht werden, wer mitliest, damit keine unliebsamen Überraschungen drohen. Falls Facebook Sicherheitsbedenken seiner Nutzer so ernst nimmt wie es behauptet, sollte eine Ortsfunktion für die Statusupdates nur für die eigenen Kontakte einsehbar und nicht von Unbekannten zu finden sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

_facebook_ 11. Mär 2010

ja und beim clicken auf den link muss adresse und sozialversicherungsnummer angegeben...

_UPPERcase 10. Mär 2010

tick tack, gleich ist es zwölf. Wundert mich kein bisschen warum die meisten...

ohai 10. Mär 2010

Ohne jetzt das Thema "Braucht man Web 2.0?" ausschlachten zu wollen. Was Datenschutz...

Seher 10. Mär 2010

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,682501,00.html Aber jeder muss wohl erst eigene...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /