Abo
  • Services:

Tamron-Telezoom mit Ultraschallmotor und Bildstabilisator

SP70-300mm F/4-5.6 Di VC USD für Nikon, Canon und Sony

Tamron hat die Entwicklung eines neuen Objektivs für digitale Spiegelreflexkameras vorgestellt, das eine Brennweite von 70 bis 300 mm (KB) abdeckt. Es arbeitet mit einem Ultraschallmotor und ist mit einem Bildstabilisator ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Telezoom arbeitet mit Anfangsblendenöffnungen von F4 und F5,6. Tamron setzt bei diesem Objektiv erstmals seinen Ultraschallantrieb für die Motoren des Autofokus ein. Damit soll das Objektiv leise und schneller scharf stellen als mit den herkömmlichen Stangenantrieben.

  • Tamron SP70-300mm F/4-5.6 Di VC USD
Tamron SP70-300mm F/4-5.6 Di VC USD
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Bildstabilisator soll bis zu vier Blendenstufen längere Belichtungszeiten erlauben und damit den Einsatz höherer und rauschempfindlicher ISO-Stufen in vielen Lichtsituation unnötig machen. Auch auf Stative kann der Fotograf dadurch eher verzichten.

Die kürzeste Einstellentfernung des Objektivs liegt bei 1,5 Metern, der maximale Abbildungsmaßstab bei 1:4. Das Tamron-Objektiv misst 81,5 x 142,7 mm und bringt 765 Gramm auf die Waage. Der Filterdurchmesser beträgt 62 mm.

Zunächst wird das Telezoom für Spiegelreflexkameras mit Nikon-Anschluss verfügbar sein, gefolgt von Canon und Sony. In der Sony-Variante ist kein Bildstabilisator mit an Bord. Die Sony-DSLRs besitzen einen beweglich aufgehängten Sensor, mit dem ebenfalls eine Bildstabilisierung erreicht wird. Allerdings kann auf diese Weise das Sucherbild nicht stabilisiert werden.

Das neue Objektiv ist für Vollformatsensoren geeignet. Beim Einsatz an Kameras mit dem kleineren APS-C-Sensor ergibt sich der Bildeindruck eines Objektivs mit einer Brennweite von circa 110 bis 468 mm.

Einen Preis und das Erscheinungsdatum für das SP70-300mm F/4-5.6 Di VC USD nannte Tamron bislang nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Revenger 12. Mär 2010

www.elektronik-handel24.com DIESER HANDEL IST NUR AUF BETRUG AUS!!!!!!!!!!!!!!!!!! Finger...

Suppenhuhmann 10. Mär 2010

Endlich ein USM/Silent Wave/HSM Objektiv von Tamron! Ich hoffe auf weitere Updates der...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /