Abo
  • Services:
Anzeige

Filemaker 11: Neue Version der Datenbanksoftware

Snapshotlink vereinfacht das gemeinsame Arbeiten an einer Datenbank

Die Datenbanksoftware Filemaker wurde in der Version 11 veröffentlicht und bringt einige Neuerungen, um den Umgang mit Datenbanken zu vereinfachen. Anders als bei Filemaker 10 gibt es die neue Version zunächst wieder nur in englischer Sprache. Die deutsche Version wird Ende März 2010 erwartet.

Mit Filemaker 11 erhält die Datenbanksoftware die Möglichkeit, Balken-, Flächen-, Linien- und Kreisdiagramme zu erstellen, die sich auch bequem im Internet veröffentlichen lassen. Der Anwender kann zudem Schnellberichte mit Zwischen- und Endsummen erstellen. Mit einer neuen Schnellsuche sollen sich alle Fehler innerhalb eines Layouts durchsuchen und neue Datenbanken sollen sich leichter anlegen lassen. Wichtige Bezeichnungen und Zahlen lassen sich hervorheben, um sie leichter zu erkennen.

Anzeige

Für eine verbesserte Zusammenarbeit gibt es den Snapshotlink. Damit lassen sich mehrere Datensätze im aktuellen Layout sowie der jeweiligen Ansicht und Sortierung abspeichern und als Link per E-Mail versenden. Andere Nutzer von Filemaker Pro 11 können diese dann weiterbearbeiten.

Advanced-Version lässt sich umfangreich anpassen

Ergänzend dazu bietet Filemaker Pro 11 Advanced eine neue Bedienoberfläche, über die sich die Menüs anpassen lassen. Zudem können Funktionen aus Datenbanken kopiert, eingefügt oder importiert werden.

Mit der Funktion Datenbankdatei-Klonen lassen sich leere Datenbanken mit Filemaker Server 11 sichern, um Struktur und Architektur von Dateien zu erhalten, während Probleme in der Datenbank behoben werden. Im Filemaker Server 11 Advanced wird die Anzahl der gleichzeitig verbundenen Filemaker-Pro-Clients nicht mehr beschränkt. Zudem lassen sich Administratorgruppen mit besonderen Serverzugriffsberechtigungen für Nutzergruppen festlegen.

Filemaker 11 steht ab sofort für Windows und MacOS X nur in englischer Sprache zur Verfügung. Die deutschen Versionen folgen erst Ende März 2010. Filemaker Pro 11 kostet etwa 420 Euro in der Vollversion und 250 Euro als Upgrade. Rund 600 Euro kostet Filemaker Pro 11 Advanced. Den Filemaker Server 11 gibt es für rund 1.200 Euro als Vollversion und für knapp 720 Euro als Upgrade. Etwa 3.400 Euro fallen für die Vollversion von Filemaker Server 11 Advanced an, während das Upgrade mit 2.050 Euro zu Buche schlägt.

Wie auch bisher werden alle Filemaker-Versionen im Shopbereich des Herstellers mit Preisen ohne Mehrwertsteuer beworben.


eye home zur Startseite
Andreas Herz 30. Apr 2010

Bento für Windows ? => http://verside.org noch besser - es ist nicht nur für Windows...

Mindfuck 10. Mär 2010

Klar das Schwachmaten wie du Base für eine Alternative halten. Wer nur seine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. AEVI International GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 158€ (Vergleichspreis 202€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    Sharra | 18:52

  2. Re: Fahrrad-Hochstraßen

    ThorstenMUC | 18:52

  3. Video: David Hain fasst es gut zusammen

    elgooG | 18:52

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    johnDOE123 | 18:51

  5. Re: Panini und Co sind die nächsten!

    stevefrogs | 18:50


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel