Abo
  • Services:

Dell: Mobile Workstation mit 16:9-LCD und Extra-SSD

Optional: LED-LC-Display mit sRGB-Hintergrundbeleuchtung

Dell aktualisiert sein Precision-Notebook M4400. Die neue mobile Workstation M4500 setzt auf die Calpella-Plattform bis hinauf zu Quad-Core-CPUs der Core-i7-Reihe und bietet eine zusätzliche SSD im Minicard-Format an.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell: Mobile Workstation mit 16:9-LCD und Extra-SSD

Dell hat mit dem Precision M4500 den Nachfolger des M4400 vorgestellt. Nicht nur das Innenleben wurde modernisiert und Prozessoren der Core-i-Serie (maximal Core-i7-920XM) wurden verbaut, sondern auch das Äußere wurde verändert.

  • Dell Precision M4500
  • Dell Precision M4500
  • Dell Precision M4500
  • Dell Precision M4500
Dell Precision M4500
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. ETAS, Stuttgart

Dell setzt nun in dem Notebook 16:9-Displays ein. Sie gibt es zum einen mit 1.366 x 768 Pixeln, eine Auflösung, die sonst eher bei Consumer-Notebooks zu finden ist und in der Höhe wenig Platz bietet. Zum anderen kann aber auch ein Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln gewählt werden. Damit erreicht der Trend zu 16:9-Displays auch professionelle Notebooks. Auch HP verbaut in seinen großen Elitebooks 16:9-Displays. Dell bietet zudem auch ein HD+ genanntes Display mit sRGB-LEDs an, das sich für die Bildbearbeitung eignen soll.

Interessant ist bei dem neuen Modell die Möglichkeit, bei Bestellung neben der Festplatte auch eine SSD einzubauen, auf der dann etwa Programme zum schnelleren Starten gelagert werden. Die SSD ist nicht in herkömmlicher Laufwerksbauform ausgeführt, sondern als Mini-PCIe-Karte mit einer Kapazität von 64 GByte.

Als Grafikkarte kommt optional unter anderem die Quadro FX 1800M oder 880M von Nvidia zum Einsatz. Außerdem gibt es UMTS-Optionen und ein Multitouch-Touchpad.

Das Gewicht des Notebooks beträgt in der leichtesten Ausstattung etwa 2,7 kg. Das Precision M4500 soll in den kommenden Wochen ausgeliefert werden. Preise nannte Dell noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Mike4 18. Mär 2010

Auch ohne mich! Werde es möglichst meiden!

Displaydiagonale 10. Mär 2010

eher 15"

cartman 10. Mär 2010

Das iPad ist kein Fön? Dachte immer das wär ne Oberschenkelheizung.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /