• IT-Karriere:
  • Services:

Dell: Mobile Workstation mit 16:9-LCD und Extra-SSD

Optional: LED-LC-Display mit sRGB-Hintergrundbeleuchtung

Dell aktualisiert sein Precision-Notebook M4400. Die neue mobile Workstation M4500 setzt auf die Calpella-Plattform bis hinauf zu Quad-Core-CPUs der Core-i7-Reihe und bietet eine zusätzliche SSD im Minicard-Format an.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell: Mobile Workstation mit 16:9-LCD und Extra-SSD

Dell hat mit dem Precision M4500 den Nachfolger des M4400 vorgestellt. Nicht nur das Innenleben wurde modernisiert und Prozessoren der Core-i-Serie (maximal Core-i7-920XM) wurden verbaut, sondern auch das Äußere wurde verändert.

  • Dell Precision M4500
  • Dell Precision M4500
  • Dell Precision M4500
  • Dell Precision M4500
Dell Precision M4500
Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  2. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck

Dell setzt nun in dem Notebook 16:9-Displays ein. Sie gibt es zum einen mit 1.366 x 768 Pixeln, eine Auflösung, die sonst eher bei Consumer-Notebooks zu finden ist und in der Höhe wenig Platz bietet. Zum anderen kann aber auch ein Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln gewählt werden. Damit erreicht der Trend zu 16:9-Displays auch professionelle Notebooks. Auch HP verbaut in seinen großen Elitebooks 16:9-Displays. Dell bietet zudem auch ein HD+ genanntes Display mit sRGB-LEDs an, das sich für die Bildbearbeitung eignen soll.

Interessant ist bei dem neuen Modell die Möglichkeit, bei Bestellung neben der Festplatte auch eine SSD einzubauen, auf der dann etwa Programme zum schnelleren Starten gelagert werden. Die SSD ist nicht in herkömmlicher Laufwerksbauform ausgeführt, sondern als Mini-PCIe-Karte mit einer Kapazität von 64 GByte.

Als Grafikkarte kommt optional unter anderem die Quadro FX 1800M oder 880M von Nvidia zum Einsatz. Außerdem gibt es UMTS-Optionen und ein Multitouch-Touchpad.

Das Gewicht des Notebooks beträgt in der leichtesten Ausstattung etwa 2,7 kg. Das Precision M4500 soll in den kommenden Wochen ausgeliefert werden. Preise nannte Dell noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick (2020) mit Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerung) und Dolby Atmos für...
  2. 155,66€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. NZXT Kraken Z73 Wasserkühlung für 229€ (Bestpreis!), Xiaomi Pocophone F2 Pro 128GB...

Mike4 18. Mär 2010

Auch ohne mich! Werde es möglichst meiden!

Displaydiagonale 10. Mär 2010

eher 15"

cartman 10. Mär 2010

Das iPad ist kein Fön? Dachte immer das wär ne Oberschenkelheizung.


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Amazon: Der Echo wird kugelig
    Amazon
    Der Echo wird kugelig

    Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

    1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

    Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
    Thinkpad T14s (AMD) im Test
    Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

    Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
    Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

    1. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
    2. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display
    3. Smart Clock Essential Smartes Display mit Google Assistant hat ein Nachtlicht

      •  /