Abo
  • Services:

Telekom will Clickandbuy angeblich komplett übernehmen

Integration wird laut Zeitungsbericht schon seit Wochen vorbereitet

Die Telekom will mit dem Verkauf von Medieninhalten Geld verdienen und plant den Kauf des Bezahldienstleisters Clickandbuy. Der Konzern ist bereits an der Firma beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom will Clickandbuy angeblich komplett übernehmen

Im Rahmen der Strategie 2.0 von Konzernchef René Obermann will die Deutsche Telekom Clickandbuy komplett übernehmen. Das berichtet die Financial Time Deutschland unter Berufung auf informierte Kreise. "Wenn da nichts mehr dazwischenkommt, wird das über die Bühne gehen", zitiert die Zeitung einen Insider. Bei dem Onlinebezahldienst seien Experten seit Wochen mit einem Plan für die Integration in die Telekom beschäftigt.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Zu den finanziellen Konditionen der möglichen Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Offiziell lehnten die Unternehmen einen Kommentar zu dem Bericht ab. Ende 2007 war Clickandbuy mit 100 Millionen Euro bewertet worden.

Der Telekom-eigene Bezahldienst T-Pay könnte mit Clickandbuy zusammengelegt werden. Der Onlinebezahldienst gehört bereits zu 20 Prozent der Telekom. Weiterer Eigner ist die Beteiligungsgesellschaft Intel Capital mit 10 Prozent. Zwei Drittel der Anteile sind in Familienbesitz.

Teil der Telekom-Strategie 2.0 ist neben dem Ausbau der Netze für schnellere Datenübertragung der Vertrieb von Medieninhalten. So werden Telekom-Mobilfunkkunden seit kurzem kostenpflichtige Regionalausgaben der Bild-Zeitung angeboten und das Nachrichtenmagazin Der Spiegel gibt es als E-Paper. Bezahlt werden die Inhalte über die Telefonrechnung.

Clickandbuy will 2009 Zahlungen mit einem Volumen von über 1 Milliarde Euro abgewickelt haben. Zu den wichtigen Kunden gehören Apple iTunes, Gamesload, Vodafone, AOL und die Telefónica. Das 1999 gestartete Onlinebezahlsystem wird von der ClickandBuy International in London betrieben. Das Unternehmen hat circa 300 Beschäftigte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Nash 10. Mär 2010

Ich kenne insgesamt fünf Anbieter: Adyen Clickandbuy Moneybookers Paypal United Transfer...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /