Abo
  • Services:

Telekom will Clickandbuy angeblich komplett übernehmen

Integration wird laut Zeitungsbericht schon seit Wochen vorbereitet

Die Telekom will mit dem Verkauf von Medieninhalten Geld verdienen und plant den Kauf des Bezahldienstleisters Clickandbuy. Der Konzern ist bereits an der Firma beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom will Clickandbuy angeblich komplett übernehmen

Im Rahmen der Strategie 2.0 von Konzernchef René Obermann will die Deutsche Telekom Clickandbuy komplett übernehmen. Das berichtet die Financial Time Deutschland unter Berufung auf informierte Kreise. "Wenn da nichts mehr dazwischenkommt, wird das über die Bühne gehen", zitiert die Zeitung einen Insider. Bei dem Onlinebezahldienst seien Experten seit Wochen mit einem Plan für die Integration in die Telekom beschäftigt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Zu den finanziellen Konditionen der möglichen Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Offiziell lehnten die Unternehmen einen Kommentar zu dem Bericht ab. Ende 2007 war Clickandbuy mit 100 Millionen Euro bewertet worden.

Der Telekom-eigene Bezahldienst T-Pay könnte mit Clickandbuy zusammengelegt werden. Der Onlinebezahldienst gehört bereits zu 20 Prozent der Telekom. Weiterer Eigner ist die Beteiligungsgesellschaft Intel Capital mit 10 Prozent. Zwei Drittel der Anteile sind in Familienbesitz.

Teil der Telekom-Strategie 2.0 ist neben dem Ausbau der Netze für schnellere Datenübertragung der Vertrieb von Medieninhalten. So werden Telekom-Mobilfunkkunden seit kurzem kostenpflichtige Regionalausgaben der Bild-Zeitung angeboten und das Nachrichtenmagazin Der Spiegel gibt es als E-Paper. Bezahlt werden die Inhalte über die Telefonrechnung.

Clickandbuy will 2009 Zahlungen mit einem Volumen von über 1 Milliarde Euro abgewickelt haben. Zu den wichtigen Kunden gehören Apple iTunes, Gamesload, Vodafone, AOL und die Telefónica. Das 1999 gestartete Onlinebezahlsystem wird von der ClickandBuy International in London betrieben. Das Unternehmen hat circa 300 Beschäftigte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Nash 10. Mär 2010

Ich kenne insgesamt fünf Anbieter: Adyen Clickandbuy Moneybookers Paypal United Transfer...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /