Abo
  • IT-Karriere:

Android soll in den nächsten Jahren wieder in den Kernel

Googles Chris DiBona verspricht Zusammenarbeit mit Kernel-Entwicklern

Chris DiBona, Open-Source-Chef bei Google, zeigt sich zuversichtlich, dass der Android-Code wieder in den Linux-Kernel gelangen kann. Dies könne jedoch noch einige Zeit dauern. Ende 2009 waren die Treiber aus dem offiziellen Kernel entfernt worden. Die Kernel-Entwickler warfen Google mangelndes Engagement vor.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert
Android soll in den nächsten Jahren wieder in den Kernel

Die von Google entwickelten Treiber wurden im März 2009 in den Staging-Zweig des Kernels aufgenommen. Dort reifen Treiber, bevor sie in den Hauptzweig integriert werden. Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman entfernte die Treiber jedoch Ende 2009 wieder, da Google von den Kernel-Entwicklern geforderte Änderungen an dem Code nicht vorgenommen hatte. Googles Open-Source-Chef Chris DiBona geht aber davon aus, dass der Android-Code langfristig wieder in den Kernel gelangt, sagte er ZDnet.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Greg Kroah-Hartman hatte Google vorgeworfen, einen Fork des Linux-Kernels geschaffen zu haben. DiBona hingegen sieht keinen großen Unterschied zwischen dem Android-Kernel für Mobiltelefone und dem Kernel, den Red Hat mit seiner Enterprise-Distribution ausliefert. Letztlich sei jeder Kernel eine Art Fork. Google wolle aber in Zukunft enger mit den Kernel-Entwicklern zusammenarbeiten und mehr Code weitergeben.

In den nächsten Jahren könnte Android so in den Mainline-Kernel gelangen, so DiBona. Laut DiBona unterscheidet sich der Android-Code stark vom klassischen Linux-Code. Somit brauche es einige Zeit, bevor Android integriert werden könne. In jedem Fall soll sich Android auch weiter am offiziellen Kernel orientieren. Die Unterschiede zwischen dem normalen Linux-Kernel und dem Android-Kernel müssten langsam verringert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)

Der Kaiser! 24. Mär 2010

Ich wette dagegen.

Der Kaiser! 24. Mär 2010

Bessere Bezahlung?

Kotnascher Adolf 09. Mär 2010

LOOOLOLOLOOOOLOLOLOOLOLOOLL


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /