Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla Public License wird überarbeitet

Neue Version soll Ende 2010 verfügbar sein

Ende 2010 soll eine aktualisierte Fassung der Mozilla Public License erscheinen. Bisher ist nicht bekannt, ob es größere Änderungen an der Open-Source-Lizenz geben wird. In jedem Fall soll die Lizenz modernisiert werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Mozilla Public License (MPL) wurde ursprünglich für die Freigabe des Netscape-Browsers als Open Source entworfen. Aktuell ist die Version 1.1. Bis Ende des Jahres soll die Lizenz überarbeitet werden, gab Mozilla-Chefin Mitchell Baker laut ZDnet am vergangenen Montag bekannt. Ob es größere Änderungen geben wird, ist noch nicht bekannt. Die Sprache der Lizenz soll aktualisiert, die Bedingungen vereinfacht und die Lizenz insgesamt modernisiert werden.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

Ein Release Candidate der neuen Lizenzfassung soll voraussichtlich im November 2010 verfügbar sein. Über eine Webseite sollen im Laufe des Prozesses Rückmeldungen und Ideen gesammelt werden. Laut Baker wurde die MPL in nur etwa zwei Monaten verfasst. Die Lizenz sei erfolgreich, einige Teile seien jedoch veraltet und müssten nun überarbeitet werden.

Unter der MPL veröffentlichter Code muss auch nach Änderungen unter dieser Lizenz stehen. Allerdings ist es möglich, MPL-lizenzierte Teile zusammen mit proprietärem Code zu verwenden. Die MPL wird vor allem von der Mozilla Foundation für ihre Programme wie Firefox verwendet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

Peter L 09. Mär 2010

Aber gerade Teil dieser wird ja immer wieder in den Mozilla-Produkten durch...

Antwort inside 09. Mär 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_Affero_General_Public_License


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /