• IT-Karriere:
  • Services:

Simon Phipps verlässt Oracle

Suns Open-Source-Chef verlässt Unternehmen kurz nach Übernahme

Suns Chief Open Source Officer Simon Phipps verlässt das Unternehmen, kurz nachdem die Übernahme durch Oracle abgeschlossen wurde. Phipps war fast zehn Jahre bei Sun.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kurz vor seinem zehnjährigen Jubiläum bei Sun, das jetzt Oracle ist, verlässt Simon Phipps das Unternehmen. Das teilte der Open-Source-Verantwortliche des Unternehmens in seinem Blog mit. Phipps war fünf Jahre in der Position des Chief Open Source Officer. Mit seinem Team habe er in der Zeit viel erreicht, schreibt Phipps. So habe Sun mit Java oder dem Sparc-Chip wichtige Techniken unter einer freien Lizenz veröffentlicht, aktiv für das Opendocument-Format gekämpft und Suns Einstellung gegenüber freier Software grundlegend ändern können.

Stellenmarkt
  1. Total Deutschland GmbH, Berlin
  2. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken

Nicht alles sei aber gut, so Phipps. So sei er enttäuscht, dass der Code einiger Sun-Projekte nicht freigegeben wurde. Und darüber, dass der Erfolg des Open-Source-Geschäftes letztlich nicht genug war, um Sun zu retten. Was er nun mache, habe er noch nicht entschieden, schreibt Phipps. In jedem Fall wolle er weiter bloggen.

Erst vor kurzem hatte Sun-Chef Jonathan Schwartz dem Unternehmen den Rücken zugekehrt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 142,85€

Anonymer Nutzer 09. Mär 2010

ich begreife bis heute nicht was für Wixxer im Kartell sitzen müssen. Wenn die keine...


Folgen Sie uns
       


    •  /