Abo
  • Services:

Simon Phipps verlässt Oracle

Suns Open-Source-Chef verlässt Unternehmen kurz nach Übernahme

Suns Chief Open Source Officer Simon Phipps verlässt das Unternehmen, kurz nachdem die Übernahme durch Oracle abgeschlossen wurde. Phipps war fast zehn Jahre bei Sun.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kurz vor seinem zehnjährigen Jubiläum bei Sun, das jetzt Oracle ist, verlässt Simon Phipps das Unternehmen. Das teilte der Open-Source-Verantwortliche des Unternehmens in seinem Blog mit. Phipps war fünf Jahre in der Position des Chief Open Source Officer. Mit seinem Team habe er in der Zeit viel erreicht, schreibt Phipps. So habe Sun mit Java oder dem Sparc-Chip wichtige Techniken unter einer freien Lizenz veröffentlicht, aktiv für das Opendocument-Format gekämpft und Suns Einstellung gegenüber freier Software grundlegend ändern können.

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg

Nicht alles sei aber gut, so Phipps. So sei er enttäuscht, dass der Code einiger Sun-Projekte nicht freigegeben wurde. Und darüber, dass der Erfolg des Open-Source-Geschäftes letztlich nicht genug war, um Sun zu retten. Was er nun mache, habe er noch nicht entschieden, schreibt Phipps. In jedem Fall wolle er weiter bloggen.

Erst vor kurzem hatte Sun-Chef Jonathan Schwartz dem Unternehmen den Rücken zugekehrt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Anonymer Nutzer 09. Mär 2010

ich begreife bis heute nicht was für Wixxer im Kartell sitzen müssen. Wenn die keine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /