Abo
  • Services:

Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

Historisches Strategiespiel rund um den Herrscher der Franzosen

Kein 'Empire' wie im Vorgänger, sondern ein einzelner Mann steht im Mittelpunkt von Napoleon Total War - aber der hat es in sich. Das jüngste Strategiespiel von Creative Assembly begeistert mit liebevollen Details und riesigen Schlachten.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

"Oui, Monsieur" - wer bei dieser Floskel an schnöselige Kellner in Feinschmeckerrestaurants denkt, der wird in Napoleon Total War zumindest anfangs ein paarmal schmunzeln. Denn dort ist es einer der Sätze, mit denen Soldaten die Befehle ihres Kommandanten - also des Spielers - bestätigen. Das Strategiespiel des britischen Entwicklerstudios Creative Assembly konzentriert sich ganz auf den französischen General, Staatsmann und Kaiser Napoleon Bonaparte, der von 1769 bis 1821 gelebt und mit seinen Feldzügen große Teile von Kontinentaleuropa erobert hat.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte
  2. Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

Das Spielprinzip orientiert sich an den Standards der Total-War-Reihe. Nach wie vor bewegt der Spieler auf einer taktischen Übersichtskarte seine Einheiten in Runden, startet dort den Bau von Gebäuden oder tritt mit anderen Herrschen in diplomatische Verhandlungen; anders als bislang entspricht ein Zug in Napoleon nicht mehr sechs Monaten, sondern zwei Wochen. Auch sonst hat sich auf den ersten Blick wenig, auf den zweiten aber doch eine ganze Menge getan. So ist das Diplomatiemenü erheblich erweitert worden, außerdem agiert die KI gegenüber Empire nun erheblich glaubwürdiger beim Anbieten, Erfüllen oder Brechen von Bündnissen.

Die eigentlichen Schlachten laufen in Echtzeit zwischen 3D-Bergen und -Tälern, in lauschigen Wäldern, trockenen Wüsten oder auf hoher See mit Schiffen ab und sind gewohnt spektakulär in Szene gesetzt. Grafisch legt Napoleon bei entsprechender Hardwareausstattung gegenüber dem Vorgänger deutlich sichtbar zu. Veteranen von Total War kommen sofort mit dem Programm zurecht - die spielerischen Änderungen unter anderem beim deutlich stärkeren Computergegner sind aber schon nach kurzer Zeit spürbar.

Obwohl im Mittelpunkt des Spiels der jeweils aktive Machtapparat steht, haben sich die Entwickler bemüht, die Person Napoleon so stark wie möglich sichtbar zu machen. In Schlachten reitet er mit seinem Dreispitz auf dem Kopf und verbessert allein durch seine Anwesenheit die Kampfmoral der Untergebenen. Aber schon das Tutorial zeigt viele wichtige Spielzüge in einer einfachen, gut gemachten Kampagne, die über Korsika beginnt und dem Lebensweg des späteren Kaisers folgt. Wer sich für Geschichte interessiert, erfährt hier von einem deutschen Sprecher vorgetragen und sehr gut aufbereitet viel über die französische und europäische Geschichte. Überhaupt: Der Fokus auf einen relativ überschaubaren Abschnitt der Zeit und der Welt tut Total War gut, denn an allen Ecken und Enden ist das Programm mit Geschichte angefüttert.

Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 23,99€

Wikifan 09. Mär 2010

Nennt sich Sims und verkauft sich auch ganz gut...

Floh 09. Mär 2010

Steam schaut sich nicht die Hardware der User an. Steam fragt den User ob es das darf und...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /