Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

Historisches Strategiespiel rund um den Herrscher der Franzosen

Kein 'Empire' wie im Vorgänger, sondern ein einzelner Mann steht im Mittelpunkt von Napoleon Total War - aber der hat es in sich. Das jüngste Strategiespiel von Creative Assembly begeistert mit liebevollen Details und riesigen Schlachten.

"Oui, Monsieur" - wer bei dieser Floskel an schnöselige Kellner in Feinschmeckerrestaurants denkt, der wird in Napoleon Total War zumindest anfangs ein paarmal schmunzeln. Denn dort ist es einer der Sätze, mit denen Soldaten die Befehle ihres Kommandanten - also des Spielers - bestätigen. Das Strategiespiel des britischen Entwicklerstudios Creative Assembly konzentriert sich ganz auf den französischen General, Staatsmann und Kaiser Napoleon Bonaparte, der von 1769 bis 1821 gelebt und mit seinen Feldzügen große Teile von Kontinentaleuropa erobert hat.

Anzeige
 

Das Spielprinzip orientiert sich an den Standards der Total-War-Reihe. Nach wie vor bewegt der Spieler auf einer taktischen Übersichtskarte seine Einheiten in Runden, startet dort den Bau von Gebäuden oder tritt mit anderen Herrschen in diplomatische Verhandlungen; anders als bislang entspricht ein Zug in Napoleon nicht mehr sechs Monaten, sondern zwei Wochen. Auch sonst hat sich auf den ersten Blick wenig, auf den zweiten aber doch eine ganze Menge getan. So ist das Diplomatiemenü erheblich erweitert worden, außerdem agiert die KI gegenüber Empire nun erheblich glaubwürdiger beim Anbieten, Erfüllen oder Brechen von Bündnissen.

Die eigentlichen Schlachten laufen in Echtzeit zwischen 3D-Bergen und -Tälern, in lauschigen Wäldern, trockenen Wüsten oder auf hoher See mit Schiffen ab und sind gewohnt spektakulär in Szene gesetzt. Grafisch legt Napoleon bei entsprechender Hardwareausstattung gegenüber dem Vorgänger deutlich sichtbar zu. Veteranen von Total War kommen sofort mit dem Programm zurecht - die spielerischen Änderungen unter anderem beim deutlich stärkeren Computergegner sind aber schon nach kurzer Zeit spürbar.

Obwohl im Mittelpunkt des Spiels der jeweils aktive Machtapparat steht, haben sich die Entwickler bemüht, die Person Napoleon so stark wie möglich sichtbar zu machen. In Schlachten reitet er mit seinem Dreispitz auf dem Kopf und verbessert allein durch seine Anwesenheit die Kampfmoral der Untergebenen. Aber schon das Tutorial zeigt viele wichtige Spielzüge in einer einfachen, gut gemachten Kampagne, die über Korsika beginnt und dem Lebensweg des späteren Kaisers folgt. Wer sich für Geschichte interessiert, erfährt hier von einem deutschen Sprecher vorgetragen und sehr gut aufbereitet viel über die französische und europäische Geschichte. Überhaupt: Der Fokus auf einen relativ überschaubaren Abschnitt der Zeit und der Welt tut Total War gut, denn an allen Ecken und Enden ist das Programm mit Geschichte angefüttert.

Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte 

eye home zur Startseite
Wikifan 09. Mär 2010

Nennt sich Sims und verkauft sich auch ganz gut...

Floh 09. Mär 2010

Steam schaut sich nicht die Hardware der User an. Steam fragt den User ob es das darf und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn, München
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. ISCUE, Nürnberg
  4. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. RAID6? Auf dem einen Bild erkennt man, ...

    philosophos | 21:00

  2. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Juge | 20:59

  3. Re: Seit Monaten bekannt.

    coass | 20:58

  4. Performance

    flow77 | 20:53

  5. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Franer | 20:49


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel