• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

Historisches Strategiespiel rund um den Herrscher der Franzosen

Kein 'Empire' wie im Vorgänger, sondern ein einzelner Mann steht im Mittelpunkt von Napoleon Total War - aber der hat es in sich. Das jüngste Strategiespiel von Creative Assembly begeistert mit liebevollen Details und riesigen Schlachten.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

"Oui, Monsieur" - wer bei dieser Floskel an schnöselige Kellner in Feinschmeckerrestaurants denkt, der wird in Napoleon Total War zumindest anfangs ein paarmal schmunzeln. Denn dort ist es einer der Sätze, mit denen Soldaten die Befehle ihres Kommandanten - also des Spielers - bestätigen. Das Strategiespiel des britischen Entwicklerstudios Creative Assembly konzentriert sich ganz auf den französischen General, Staatsmann und Kaiser Napoleon Bonaparte, der von 1769 bis 1821 gelebt und mit seinen Feldzügen große Teile von Kontinentaleuropa erobert hat.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte
  2. Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte

Das Spielprinzip orientiert sich an den Standards der Total-War-Reihe. Nach wie vor bewegt der Spieler auf einer taktischen Übersichtskarte seine Einheiten in Runden, startet dort den Bau von Gebäuden oder tritt mit anderen Herrschen in diplomatische Verhandlungen; anders als bislang entspricht ein Zug in Napoleon nicht mehr sechs Monaten, sondern zwei Wochen. Auch sonst hat sich auf den ersten Blick wenig, auf den zweiten aber doch eine ganze Menge getan. So ist das Diplomatiemenü erheblich erweitert worden, außerdem agiert die KI gegenüber Empire nun erheblich glaubwürdiger beim Anbieten, Erfüllen oder Brechen von Bündnissen.

Die eigentlichen Schlachten laufen in Echtzeit zwischen 3D-Bergen und -Tälern, in lauschigen Wäldern, trockenen Wüsten oder auf hoher See mit Schiffen ab und sind gewohnt spektakulär in Szene gesetzt. Grafisch legt Napoleon bei entsprechender Hardwareausstattung gegenüber dem Vorgänger deutlich sichtbar zu. Veteranen von Total War kommen sofort mit dem Programm zurecht - die spielerischen Änderungen unter anderem beim deutlich stärkeren Computergegner sind aber schon nach kurzer Zeit spürbar.

Obwohl im Mittelpunkt des Spiels der jeweils aktive Machtapparat steht, haben sich die Entwickler bemüht, die Person Napoleon so stark wie möglich sichtbar zu machen. In Schlachten reitet er mit seinem Dreispitz auf dem Kopf und verbessert allein durch seine Anwesenheit die Kampfmoral der Untergebenen. Aber schon das Tutorial zeigt viele wichtige Spielzüge in einer einfachen, gut gemachten Kampagne, die über Korsika beginnt und dem Lebensweg des späteren Kaisers folgt. Wer sich für Geschichte interessiert, erfährt hier von einem deutschen Sprecher vorgetragen und sehr gut aufbereitet viel über die französische und europäische Geschichte. Überhaupt: Der Fokus auf einen relativ überschaubaren Abschnitt der Zeit und der Welt tut Total War gut, denn an allen Ecken und Enden ist das Programm mit Geschichte angefüttert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Napoleon Total War - Strategie und Geschichte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 90,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)
  3. 304,99€ (Vergleichspreis 379,00€)
  4. (u. a. The Inner World für 9,99€, Steel Division: Normandy 44 für 53,99€, Urban Empire für...

Wikifan 09. Mär 2010

Nennt sich Sims und verkauft sich auch ganz gut...

Floh 09. Mär 2010

Steam schaut sich nicht die Hardware der User an. Steam fragt den User ob es das darf und...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /