Abo
  • Services:

Gefälschter Core i7 in den USA verkauft

Plastikmuster statt Intel-Prozessor

In mindestens einem Fall hat ein Hardwareversender in den USA einem Kunden ein Stück Metall statt eines Core i7 920 verkauft. Mehrere hundert Exemplare dieser gefälschten Prozessoren sollen in die Distributionskanäle gelangt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Gefälschter Core i7 in den USA verkauft

Gefälschte Prozessoren tauchen seit über zehn Jahren immer wieder im Handel auf, diesmal handelt es sich aber um einen besonders dreisten Fall. Statt eines sogenannten "Remarks", eines übertakteten und neu beschrifteten Prozessors, hat in den USA ein Versender seinem Kunden ein funktionsloses Stück Metall mitsamt eines Plastikklumpens anstelle eines Kühlers geliefert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Der Kunde wandte sich daraufhin an die Hardwareseite HardOCP, die den Fall ausführlich dokumentiert hat. Dem Bericht zufolge wurde der vermeintliche Core i7 920 durch den renommierten Versender Newegg verkauft. Dieser will ihn von einem Distributor erhalten haben, mit dem das Unternehmen schon länger zusammenarbeitet. In einer Lieferung von 2.000 Prozessoren sollen sich 300 Fakes befunden haben. Der betroffene Kunde hat von Newegg inzwischen einen echten Core i7 920 erhalten.

Die Fälschung ist anhand der Verpackung nur bei genauem Hinsehen zu erkennen: Die Produktpiraten haben nämlich einen "Processor in a box" (PiB) nachgemacht. Diese Einzelhandelsverpackung mit Prozessor und Kühlkörper ist die einzige Form, in der Intel seine CPUs direkt für Endkunden zur Verfügung stellt. Die losen Prozessoren, sogenannte "Tray Ware", stammen oft aus Weiterverkäufen von PC-Herstellern. Intel rät seinen Kunden seit Jahren, nur auf die PiBs zu setzen. Durch ein Hologramm und andere Sicherheitsmerkmale sollen diese besonders gesichert sein.

Tippfehler auf der PiB-Verpackung

Was auf dem in den USA verkauften Fake klebt, sieht auf den ersten Blick wie ein Hologramm aus, ist jedoch nur eine glitzernde Silberfolie. Die Verpackung selbst ist aufwendig gefälscht, einige Tippfehler auf der Rückseite sollten jedoch Verdacht erregen. Spätestens beim Blick in die Schachtel bestätigt sich dieser: Prozessor und Kühler sind Muster ohne Wert, und selbst das Handbuch besteht nur aus zusammengehefteten leeren Blättern.

Gegenüber HardOCP bestätigte Intel, dass derzeit Fälschungen des Core i7 in den Handelskanälen unterwegs sind. Das Unternehmen rät zur Beschwerde beim Verkäufer oder einer Anzeige bei den Strafverfolgungsbehörden. Ob die aktuellen Fakes des Core i7 auch in Europa vertrieben werden, ist noch nicht bekannt. Bis das ausgeschlossen werden kann, sollten Kunden in Hardwareläden am besten einen Blick in die Verpackung werfen. Dafür muss jedoch die Versiegelung der PiB-Schachteln geknackt werden, was nicht jeder Händler erlaubt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

Abseus 10. Mär 2010

ich lese nicht richtig? siga es ist mir ein rätsel warum du nicht richtig ließt...

Dr.Gonzo 10. Mär 2010

@bigfoo29: ich erinnere mich an mein legendäres ASUS P55T2P4 mit HX Chipsatz. Eine...

blubber110 09. Mär 2010

Klar, weil Intel Lieferprobleme hat, verpacken sie Fake-CPUs und schädigen sich so...

Jolla 09. Mär 2010

Aha. Der bekannte Xenon Prozessor also. Ich vermute das sind die, die man an einem...

marker 09. Mär 2010

kwt


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /