Abo
  • Services:

Apache 2.2.15 mit Sicherheitsupdates erschienen

Reparaturen betreffen SSL-/TLS-Protokoll, etliche Module mit Patches

Die aktualisierte Version 2.2.15 des Apache Webservers bringt Reparaturen mit. Vor allem haben sich die Entwickler des seit Herbst 2009 bekannten Fehlers im SSL-/TLS-Protokoll angenommen. Zusätzlich wurden zahlreiche Module repariert.

Artikel veröffentlicht am ,
Apache 2.2.15 mit Sicherheitsupdates erschienen

Das Apache-Team hat sich in der Version 2.2.15 den im Herbst 2009 bekanntgewordenen Fehler im SSL-/TLS-Protokolls vorgenommen und Reparaturen eingebaut. Für Versionen des HTTP-Servers, die mit der reparierten Version 0.98m von OpenSSL kompiliert wurden, haben die Entwickler zusätzlich die sogenannte SSLInsecureRenegotiation Direktive in das Modul mod_ssl integriert. Damit kann mit Apache wieder das unsichere SSL-/TLS-Renegotiation verwendet werden, wenn Clients das neuere Protokoll noch nicht beherrschen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Hays AG, Mannheim

Gleichzeitig haben die Entwickler eine nach eigenem Bekunden partielle Reparatur der Sicherheitslücke integriert, die Neuaushandlungen von Verbindungen durch Clients verhindert. Genauer gesagt werden Verbindungen nicht aufrechterhalten, wenn sie gepufferte Daten enthalten. Allerdings bleibt in Apache-Versionen, die mit Versionen vor OpenSSL 0.9.8l kompiliert wurden, die Neuaushandlung per Verzeichnis/Standort weiterhin unsicher. Drei weitere Sicherheitsreparaturen erfuhren die Module mod_isapi und mod_proxy_ajp sowie der Server selbst, sie alle hatten allerdings nichts mit dem SSL-/TLS-Fehler zu tun.

Zahlreiche weitere Reparaturen betreffen Module des Webservers, unter anderem einen Fehler im Modul mod_proxy_ajp, das einen Verbindungsabbruch eines Clients besser abfängt, und im Modul mod_ssl, das einen potenziellen I/O-Hänger behebt. Eine komplette Liste aller Bugfixes findet sich im offiziellen Changelog. Der Quellcode der aktuellen Version liegt auf den Servern des Apache-Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /