• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia zeigt GTX 480 mit Benchmark "Heaven"

Seriennahe Karte mit schneller Tesselation

Nach der Cebit gibt es ein neues Informationshäppchen zu Nvidias kommendem Grafikflaggschiff. Diesmal zeigt das Unternehmen die GTX 480 mit dem DirectX-11-Test "Heaven" sowie mit drei Monitoren im 3D-Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia zeigt GTX 480 mit Benchmark "Heaven"

Nachdem Nvidia auf der Cebit erfolglos versucht hatte, die ersten Grafikkarten mit Fermi-Architektur vor der Presse zu verstecken, erschien am Wochenende unmittelbar nach der Messe ein neues Video im Youtube-Kanal des Chipherstellers.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  2. Hays AG, Nürnberg

Marketingdirektor Tom Peterson zeigt darin ein Testsystem mit einer serienreif wirkenden GTX 480. Zu den Spezifikationen - Takte, Leistungsaufnahme und Zahl der Rechenwerke stehen noch nicht fest - macht Peterson keine Angaben. Allein der Prozessor wird dokumentiert, ein Core i7 960 mit 3,2 GHz steckt in der Plattform.

 

Damit wirkt das Unigine-Demo "Heaven", das auch einen Benchmarkmodus bietet, recht flüssig. Im Video ist aber zu sehen, dass Nvidia dabei Antialiasing ausgeschaltet hat. Den ersten unabhängigen Benchmarks mit einer GTX 470 zufolge, also dem kleineren Modell, brechen die Fermi-Karten mit Antialising stärker ein als die Serie Radeon 5000.

Neue Version des Tesselations-Vergleichs
Neue Version des Tesselations-Vergleichs
Das auf der Cebit nur als 3D-Darstellung gezeigte Diagramm, das die Überlegenheit der neuen Nvidia-Karten bei Tesselation zeigen soll, ist in dem Video in einer besser lesbaren Version vorhanden. Darin ist zu sehen, dass die 5870 zu Beginn und am Ende von "Heaven" kaum langsamer ist, in der Mitte, wo von Tesselation stark Gebrauch gemacht wird, ist die GTX 480 aber deutlich schneller. Nvidia gibt für diesen Bereich sogar die doppelte Leistung an.

Das Endresultat des Benchmarks zeigt Nvidia in dem Video nicht. Den inoffiziellen Tests zufolge ist eine GTX 470 dabei mit Tesselation etwas schneller als eine Radeon 5850. Gegen Ende des Clips ist aber noch eine kurze Vorführung von dem zu sehen, was Nvidia "3D Vision Surround" nennt. Mittels drei 120-Hertz-Monitoren von je 1.920 x 1.080 Pixeln und LCD-Shutterbrille sollen so unter anderem Rennspiele das gesamte Gesichtsfeld des Anwenders füllen.

Wie Nvidia bereits bestätigte, sollen GTX 480 und 470 ab dem 29. März 2010 im Hardware-Versandhandel zu haben sein. Zu den Preisen gibt es noch keine offiziellen Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...

CCR 26. Apr 2010

Das Problem des flackern beim 2ten Monitor (TV über HDMI) habe ich bei der 4550 auch bei...

^Andreas... 12. Mär 2010

Nein das meine ich nicht, hat mit dem Vsync auch gar nichts zu tun. Im Zweifelsfall...

NeoTiger 09. Mär 2010

Also im Moment haben die geleakten Informationen zur neuen NVidia Karte erstmal dafür...

NeoTiger 09. Mär 2010

Tut er in der Regel ja auch. Normalerweise werden Modelle von Spielfiguren mit viel mehr...

renegade334 09. Mär 2010

Und wenn diese Grafik fast 2x besser ist als die HD5870. Die fast genau so billige Duale...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /