Abo
  • Services:

Handy, PC und Konsole: Microsoft spielt plattformunabhängig

Spielstände online für jede Plattform verfügbar

Rund 90 Prozent des Programmcodes eines von Microsoft präsentierten Spiels sind auf den Plattformen Windows Phone Series 7, Windows 7 und Xbox 360 gleich. Das Unternehmen zeigt damit, wie es sich plattformunabhängige Spielentwicklung und -vermarktung vorstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Handy, PC und Konsole: Microsoft spielt plattformunabhängig

Erst spielt Eric Rudder das Actionspiel auf einem Notebook mit Windows 7, dann auf einem Mobiltelefon mit Bewegungs- und Touchscreensteuerung und anschließend auf einer Xbox 360 mit dem Standardcontroller. Das Besondere: Rudder - bei Microsoft als Senior Vice President für die Technical Strategy zuständig - daddelt bei seiner Präsentation auf einer Entwicklermesse in Dubai nicht unterschiedliche Versionen, sondern tatsächlich das gleiche Spiel. Er kann beispielsweise auf der Konsole aufhören, die Spielstände werden online gesichert und er kann an gleicher Stelle auf dem Mobilgerät weiterspielen.

Damit zeigt Rudder erstmals, wie Microsoft sich unter anderem die angekündigte Integration von Xbox Live auf seinem für Herbst 2010 geplanten Mobile-Betriebssystem Windows Phone Series 7 vorstellt. Rund 90 Prozent des Programmcodes des mit Visual Studio entwickelten Spiels sind laut Rudder plattformunabhängig. Besonders interessant dürfte die Technik - zumindest vorerst - für die Produzenten von Casualgames sein, weil die ihre Werke mit einem relativ überschaubaren Aufwand gleich über mehrere Gerätetypen hinweg vermarkten könnten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

windowsverabsch... 09. Mär 2010

lol

ich auch 09. Mär 2010

Jo, unix programme kannst du unter windows auch nativ ausführen. Wer braucht da noch ein...

anderer Coder 08. Mär 2010

Den selben Fall hattest du bei ausnahmslos allen NT basierenden BS. Die DOS-Schiene hatte...

__tom 08. Mär 2010

warum sollten sie auch? sie verdienen ihr geld mit windows, nicht mit kostenlosen...

Mac Jack 08. Mär 2010

Wer redet denn von der Entwicklung von ganzen Spielen??? Es ist ein Savegame-Manager, die...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /