Handy, PC und Konsole: Microsoft spielt plattformunabhängig

Spielstände online für jede Plattform verfügbar

Rund 90 Prozent des Programmcodes eines von Microsoft präsentierten Spiels sind auf den Plattformen Windows Phone Series 7, Windows 7 und Xbox 360 gleich. Das Unternehmen zeigt damit, wie es sich plattformunabhängige Spielentwicklung und -vermarktung vorstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Handy, PC und Konsole: Microsoft spielt plattformunabhängig

Erst spielt Eric Rudder das Actionspiel auf einem Notebook mit Windows 7, dann auf einem Mobiltelefon mit Bewegungs- und Touchscreensteuerung und anschließend auf einer Xbox 360 mit dem Standardcontroller. Das Besondere: Rudder - bei Microsoft als Senior Vice President für die Technical Strategy zuständig - daddelt bei seiner Präsentation auf einer Entwicklermesse in Dubai nicht unterschiedliche Versionen, sondern tatsächlich das gleiche Spiel. Er kann beispielsweise auf der Konsole aufhören, die Spielstände werden online gesichert und er kann an gleicher Stelle auf dem Mobilgerät weiterspielen.

Damit zeigt Rudder erstmals, wie Microsoft sich unter anderem die angekündigte Integration von Xbox Live auf seinem für Herbst 2010 geplanten Mobile-Betriebssystem Windows Phone Series 7 vorstellt. Rund 90 Prozent des Programmcodes des mit Visual Studio entwickelten Spiels sind laut Rudder plattformunabhängig. Besonders interessant dürfte die Technik - zumindest vorerst - für die Produzenten von Casualgames sein, weil die ihre Werke mit einem relativ überschaubaren Aufwand gleich über mehrere Gerätetypen hinweg vermarkten könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


windowsverabsch... 09. Mär 2010

lol

ich auch 09. Mär 2010

Jo, unix programme kannst du unter windows auch nativ ausführen. Wer braucht da noch ein...

anderer Coder 08. Mär 2010

Den selben Fall hattest du bei ausnahmslos allen NT basierenden BS. Die DOS-Schiene hatte...

__tom 08. Mär 2010

warum sollten sie auch? sie verdienen ihr geld mit windows, nicht mit kostenlosen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an
    Drohende Zahlungsunfähigkeit
    IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

    Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /