Abo
  • Services:

Kostenloses HDR-Programm für den Mac in neuer Version

Automatische Ausrichtung von Freihandaufnahmen

HDRtist ist eine kostenlose Mac-Software für HDR-Fotos (High Dynamic Range), die mit Freihandaufnahmen umgehen kann und in der neuen Version auch Farbprofile und ganze Dateiordner verarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Kostenloses HDR-Programm für den Mac in neuer Version

Die Bedienung von HDRtist ist für HDR-Einsteiger ausgelegt - neben einem einzigen Schieberegler gibt es nur noch Knöpfe zum Speichern oder Geraderücken der einzelnen Bilder. HDRtist verwendet auf Wunsch auch eine einzelne Aufnahme und erstellt daraus ein Pseudo-HDR-Bild, in dem intern mehrere Belichtungsvarianten daraus erzeugt und übereinandergelegt werden.

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. Bosch Gruppe, Frankfurt am Main

Üblicherweise werden die Aufnahmen allerdings aus einem Bilderstapel erzeugt, der mit unterschiedlich langen Belichtungszeiten fotografiert wurde. So lässt sich eine korrekte Belichtung sämtlicher Bildbestandteile errechnen - sowohl von besonders dunklen als auch besonders hellen Bildern. Der Schieberegler des Programms beeinflusst die Stärke des HDR-Effekts - von subtil bis zu bonbonfarben.

Die neue Version 1.2 von HDRtist kann Metainformationen zu den ausgewählten Bildern einblenden, womit der Benutzer zum Beispiel die Belichtungszeiten kontrollieren kann. Außerdem kann das Programm nun Farbprofile der Fotos bewahren und nimmt ganze Dateiordner per Drag und Drop auf. HDRtist verarbeitet alle Bildformate, die der Mac von Hause aus in der Vorschau anzeigen kann, darunter auch Rohdatenbilder von Digitalkameras.

Sollten die Einzelbilder mit der Hand aufgenommen und deshalb nicht deckungsgleich übereinandergelegt werden können, kann HDRtist mit der Funktion "align images" leichte Korrekturen vornehmen. Damit wird im Hintergrund das Modul "align_image_stack" aus dem Open-Source-Projekt Hugin aufgerufen. Es legt die Bilder mit Hilfe von Verzerrungen übereinander. Das funktioniert nicht immer fehlerfrei. Korrekturmöglichkeiten sind leider nicht vorgesehen. Geisterbilder, die durch bewegte Motive auftreten, rechnet HDRtist nicht heraus.

Zum Schluss kann das HDR-Bild noch als JPEG gespeichert werden - auch an diesem Punkt gibt es keine anderen Optionen. Die Bildqualität von HDRtist ist gut - wie bei vielen HDR-Programmen entstehen jedoch Halo-Effekte in Form leuchtender Konturen.

Für Anfänger ist HDRtist gut geeignet, wobei die fehlenden Korrekturmöglichkeiten auf Dauer stören. Wer diese sucht, wird zum Beispiel bei Mac-Programmen wie Hydra (rund 57 Euro) und Photomatix Pro (83 Euro) fündig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 29,95€

Mac-Win User 08. Mär 2010

Mehr muss man nicht sagen :-)

HansEichel 08. Mär 2010

Es ist genau das was ich suche. Schön einfach und mit nur einem Knopf. Ich kriege nette...

piuh 08. Mär 2010

komm schon, war doch witzig!


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

    •  /