Abo
  • IT-Karriere:

Wechselobjektiv-Kamera mit Touchscreen

Panasonic Lumix DMC-G2 stellt auf Fingerzeig scharf

Panasonic hat mit der Lumix DMC-G2 eine Micro-Four-Thirds-Kamera mit einem Touchscreen vorgestellt. Damit kann der Autofokus auf den per Fingerzeig markierten Bildbereich gelenkt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Wechselobjektiv-Kamera mit Touchscreen

Die Lumix G2 löst die G1 ab, die vor eineinhalb Jahren von Panasonic vorgestellt wurde. Die neue Kamera mit Wechselobjektiven besitzt ein dreh- und schwenkbares, 3 Zoll großes Display, das eine Auflösung von 460.000 Bildpunkten erreicht. Auf Wunsch kann der Bereich für den Autofokus mit dem Finger markiert werden. Außerdem besitzt die G2 einen elektronischen Sucher, der eine Auflösung von 1.440.000 Bildpunkten hat.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  2. Müller, Ulm-Jungingen

Das markierte Objekt kann bei Bewegungen weiter im Fokus gehalten werden. Durch Antippen kann alternativ die Position und Größe des AF-Feldes bestimmt oder die Gesichtserkennung aktiviert werden. Ebenso kann die Bildvergrößerung mit dem Touchscreen bedient oder der Auslöser betätigt werden. Im Wiedergabemodus kann der Fotograf per Fingerbewegung durch die Aufnahmen scrollen.

Je nachdem, ob der Fotograf durch den Sucher blickt oder das Display nutzt, schaltet die Kamera die Ansicht automatisch um. Die Lumix G2 kann mit ihrem 12,1-Megapixel-Sensor im Micro-4/3-Format nicht nur Standbilder aufnehmen, sondern auch mit 720p filmen. HD-Videos kann die Lumix G2 nicht nur im Motion-JPEG-Format, sondern auch im AVCHD-Lite-Format aufnehmen. Wer die Kamera mit Stereoton ausstatten möchte, hat auch die Möglichkeit, ein optionales externes Stereomikrofon anzuschließen.

Das Liveview-Bild wird mit 60 Bildern pro Sekunde aktualisiert und soll mit seiner Vergrößerungsfunktion auch das manuelle Fokussieren erleichtern. Damit sich auf dem Sensor Staub nicht dauerhaft festsetzt, kann die Kamera den Sensor mit Ultraschall erschüttern. Damit sollen Staubpartikel abgeschüttelt werden.

Über den HDMI-Ausgang kann die Kamera an Fernseher und Projektoren angeschlossen werden. Das Bild- und Videomaterial wird auf SD-(HC-) und SDXC-Karten gespeichert. Panasonic bietet die Kamera in einem schwarzen sowie in einem roten und blauen Gehäuse an. Auf Wunsch gibt es sie als Body, in Kombination mit dem Zoom "3,5-5,6/14-42mm" oder zusätzlich noch mit dem Objektiv "4,0-5,6/45-200mm".

Die Lumix G2 soll ab Mai 2010 erhältlich sein und misst 124 x 84 x 43 mm bei einem Gewicht von 425 Gramm. Preise nannte Panasonic bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. (-76%) 9,50€
  3. (-91%) 1,10€
  4. 4,99€

käpt'n elk 15. Jan 2011

Auf die Frage, ob noch ein großer Unterschied zw. einer z.B. Olympus E420 und z.B. einer...

fotografer 08. Mär 2010

Genau das ist der Falsche weg, Du solltest lernen dein Display beurteilen zu können und...

Canon User 08. Mär 2010

Die Formatfrage ist wohl sehr subjektiv. Traditionell sind die professionellen Formate...

K4ckbr4tze 08. Mär 2010

Nachtrag: Da gibt's auch schon Leute, die mit der GH1 richtige Spielfilme drehen: http...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
    Google Game Builder ausprobiert
    Spieldesign mit Karten statt Quellcode

    Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
    2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

      •  /