Abo
  • Services:

Photoshop.com Mobile 1.1 für Android veröffentlicht

Entwickler können mobilen Editor in eigene Apps integrieren

Photoshop.com Mobile ist ab sofort in Version 1.1 für Android erhältlich. Die bislang nur in englischer Sprache erhältliche Applikation bietet neben einigen neuen Effekten auch die Möglichkeit, die Bildbearbeitung in eigene Apps einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Photoshop.com Mobile 1.1 für Android veröffentlicht

Ab der aktuellen Version 1.1 von Photoshop.com Mobile für Googles Android-Plattform können Entwickler den Editor kostenlos in eigene Apps einbinden. Eine Anleitung, wie der Editor eingebettet werden kann, hat Adobe auf der Entwicklerseite für Photoshop.com veröffentlicht. Einmal eingebettet, können Apps von Drittanbietern nicht nur auf die Bearbeitungsfunktionen des mobilen Bildeditors zugreifen, sondern auch auf die von Adobe angebotenen Webdienste, etwa auf den von Adobe auf Photoshop.com angebotenen 2 GByte kostenlosen Speicherplatz.

 

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken

Zu den neuen Funktionen zählen Adobes Editierwerkzeuge für Kontrast und Helligkeit. Außerdem kommen in dieser Version noch die Effekte Vibrant, mit der die Lebendigkeit der Farben verstärkt werden können, sowie eine unscharfe Vignettierung, weißes Leuchten oder Regenbogeneffekte hinzu.

Photoshop.com Mobile konnte bislang Bilder ausschneiden und drehen sowie mit einer Automatikfunktion die Tonwerte und Farben korrigieren. Außerdem können die Belichtung und die Farbsättigung manipuliert und Schwarz-Weiß-Fotos erzeugt werden. Mit einigen Filtern kann ein Bildbereich unscharf gestellt werden. Effekte wie Antikfoto, Glamour, Weichzeichner und Pop-Art sollen die Fotos aufpeppen. Durch eine Undo-Funktion lassen sich die Änderungen wieder rückgängig machen. Ebenen, Masken, Plugins und alle anderen Annehmlichkeiten von Photoshop sucht der Benutzer der Mobile-Version allerdings immer noch vergebens.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Blub1234 27. Mär 2010

Nur gut das hier so viele so wenig Plan haben von Gimp und trotzdem denken sie könnten...

xxxxxxxxxxxxxxx... 10. Mär 2010

...muss es ja toll sein. Ich glaube, ich werde nie verstehen, wieso Anwendungen, die im...

Skepticism 08. Mär 2010

Nur, damit das nicht zu blöd klingt.

nutshells 08. Mär 2010

kwt

sfdasfeawr345 07. Mär 2010

Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse Halten.


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /