• IT-Karriere:
  • Services:

Nur vier Unternehmen zur Frequenzversteigerung zugelassen

Bundesnetzagentur weist einen Antrag ab, ein weiterer wurde zurückgezogen

Die Bundesnetzagentur hat nur die vier bisher in Deutschland aktiven Mobilfunkanbieter zur Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen zugelassen. Beworben hatten sich sechs Unternehmen. Airdata wurde abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nur vier Unternehmen zur Frequenzversteigerung zugelassen

Lediglich T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 dürfen an der Versteigerung von Frequenzen in den Bereichen 800 MHz, 1,8 GHz, 2 GHz und 2,6 GHz für den drahtlosen Internetzugang und zum Angebot von Telekommunikationsdiensten teilnehmen. Das entschied die Bundesnetzagentur im Hinblick auf die am 12. April 2010 beginnende Frequenzversteigerung.

Stellenmarkt
  1. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Ursprünglich hatten sechs Unternehmen eine Zulassung zur Auktion beantragt, doch ein Anbieter zog seinen Antrag zurück. Ein weiteres Unternehmen wurde von der Behörde abgelehnt, da es "die Voraussetzungen für die Zulassung zum Versteigerungsverfahren nicht" erfüllte.

Um welche Unternehmen es sich handelt, gab die Bundesnetzagentur nicht an. Allerdings war zuvor durchgesickert, dass sich das Stuttgarter Unternehmen Airdata um die Teilnahme an der Frequenzversteigerung beworben hat.

Nachtrag vom 05. März 2010, 16:59 Uhr:

"Wir sind von der Bundesnetzagentur abgelehnt worden", sagte Airdata-Chef Christian Irmler Golem.de auf Anfrage. Die Begründung dafür sei sehr zweifelhaft, so der Firmenchef weiter. "Hier erfolgt eine Frequenzvergabe allein im Interesse der vier etablierten Netzbetreiber, während uns der Zutritt verwehrt wird."

Airdata ist als Betreiber sogenannter portabler DSL-Funknetze in Berlin und Stuttgart aufgetreten. Die Firma hatte im Mai 2009 erklärt, über Geldgeber zu verfügen, um im 2,6-GHz-Frequenzbereich ein deutschlandweites Breitbandnetz für 300 Millionen Euro aufzubauen, wenn sie Frequenzen bis zum Jahr 2016 durch die Bundesnetzagentur zugeteilt bekomme. Airdata hatte die Bereiche im 2,6-GHz-Band im Jahr 1999 in 36 Regionen für WLL erhalten. Die Firma forderte eine Verlängerung der Zuteilung und klagte auf eine diensteneutrale Vergabe des 2,6-GHz-Frequenzbereichs. Geplant war zu der Zeit, ein Netz mit einer Wimax-ähnlichen Technik aufzubauen.
[von Jens Ihlenfeld und Achim Sawall]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

Anonymer Nutzer 08. Mär 2010

Der sollte wohl nicht lustig sein, war's aber :-) Der war wirklich gut :-D

leser123456789 08. Mär 2010

Kannst ja Hardware kaufen die in den Lizensierten Bändern funkt und schon hast Ruhe...

leser123456789 08. Mär 2010

Die Versteigerungen an sich treiben die Preise auch schon in die Höhe. Was meinst was...

vier unternehmen 06. Mär 2010

Solche Ideen sind hier im Forum unerwünscht. Es gibt Leute, die die Ideen hatten...

portal 3 06. Mär 2010

Der Staat hat noch nie wirtschaftlich gehandelt. Hier im Forum gabs die Idee mit...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /