Abo
  • Services:

Apples iPad könnte den Markt für Flashspeicher leer saugen

Hersteller fürchten Verknappung und Preisanstieg

Apple kauft bereits jetzt ein Drittel des auf dem Markt verfügbaren NAND-Speichers auf. Wenn das iPad ein Erfolg wird, könnte sich der Flashbedarf des US-Konzerns noch verstärken - mit negativen Folgen für SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPad könnte den Markt für Flashspeicher leer saugen

Der bevorstehende Marktstart von Apples iPad könnte zu einer Verknappung auf dem Markt für Flashspeicher führen. Das berichtet das taiwanische Branchenmagazin Digitimes unter Berufung auf Festplattenhersteller. Apple verbrauche bereits fast ein Drittel des gesamten NAND-Flash mit dem iPod und dem iPhone. Falls das iPad ein weiterer Verkaufshit wird, könnte sich der Bedarf des US-Konzerns weiter verstärken.

 

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Das iPad wird mit 16, 32 und 64 GByte Flashspeicher erhältlich sein. Der IT-Analyst Peter Misek von Canaccord Adams erwartet, dass 2010 circa 1,2 Millionen iPads verkauft werden können. 2011 sollen es 3,5 Millionen sein. Die Marktforscher von Gartner haben berechnet, dass im Jahr 2010 circa 10,5 Millionen Tablet-Rechner aller Hersteller abgesetzt werden können.

Obwohl die Hersteller ihre Produktkapazitäten hochgefahren haben, steigen die NAND-Preise gegenwärtig weiter. Eine Verknappung durch das iPad könnte den Preisanstieg anheizen. Festplattenhersteller befürchteten deswegen, dass sich die Verschiebung hin zu Solid-State Drives (SSD) in Computern verzögern könne, so die Digitimes. NAND-Speicher sei noch zu teuer, was die Entwicklung der SSD hin zum Festplattenersatz hemmt.

Die NAND-Preise werden erst massiv fallen, wenn Bausteine mit 20 Nanometer Strukturbreite zur vorherrschenden Produktionsmethode der großen Hersteller werden. Dies wird aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2011 erwartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,49€
  3. 19,49€
  4. 2,99€

samy123 09. Mär 2010

1. Filme Gucken Dazu müssen die ja erstmal ungewandelt und auf das Ding übertragen...

Sebi 09. Mär 2010

Die Schlagzeile ist doch höchstens was, um Apple noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen...

Vincent2k 08. Mär 2010

Hört auf zu streiten. Einigen wir uns einfach auf Linux :D

TimHawkeye 08. Mär 2010

Punkte, über die man wirklich diskutieren kann? Ochsler kompletter Post ist aufgebaut...

Blablablublub 08. Mär 2010

Muss denn eigentlich zu JEDER Meldung über das iPad dasselbe Apple-Werbevideo...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

    •  /