Abo
  • Services:
Anzeige
Wireless Display: Videofunk vom Notebook zum TV serienreif

Wireless Display: Videofunk vom Notebook zum TV serienreif

Den WLAN-Adapter schreibt Intel nicht vor, er muss aber mindestens 802.11 g beherrschen. Die Bitrate der Übertragung beträgt zwischen 2 und 8 MBit/s, was für 720p noch gerade so ausreicht. Bei kurzen Versuchen auf der Cebit hielten sich Artefakte in Grenzen, wenn wir einen zur Bilddiagonale passenden Abstand wählten. Ton wird in Stereo nach AAC mit 128 KBit/s übertragen. HDCP-geschützte Inhalte, etwa von einer Blu-ray-Disc, lassen sich nicht mit WiDi nutzen.

Für eine sichere Übertragung muss das WLAN WPA2 beherrschen, die Erstverbindung von Adapter und Notebook wird per WPS erleichtert: Die Netgear-Box stellt beim ersten Einschalten einen zehnstelligen Zifferncode dar, der am Notebook eingegeben werden muss. Das ist zusätzlich zum WLAN-Key nötig, aber nur ein einziges Mal. Mehrere Adapter lassen sich ansprechen, aber nicht gleichzeitig. Findet das Notebook mehrere der Boxen, so fragt es beim Drücken des WiDi-Knopfes, an welche das Bild geschickt werden soll.

Anzeige

Die Nutzung des WLANs vom Mobilrechner, beispielsweise zum Surfen, ist bei einer WiDi-Verbindung weiterhin möglich. Diese ist in nicht zu sehr funkbelasteten Umgebungen weiterhin möglich. Intel zeigte die Technik mit einem nativen 720p-Video vor der Aufzeichnung unseres Videos in einem Konferenzraum der Cebit. Auch rund acht Meter vom Empfänger entfernt und in Bewegung gab es dabei keine Aussetzer. Eine Latenz von rund einer Sekunde zwischen Notebookdisplay und Fernseher ist aber immer vorhanden.

Anders war die Qualität der Verbindung inmitten einer Messehalle, wo Dutzende WLANs und andere drahtlose Geräte das Spektrum verstopften: Hier kam es immer wieder zu Aussetzern, auch bei Abständen von nicht mehr als 2 Metern. Eine derartige Funkbelastung wie auf der Cebit tritt aber auch in Wohnsiedlungen kaum auf, zudem dürfte der Anwender Notebook und Adapter meist auf Sichtverbindung nutzen.

Bisher funktioniert WiDi nur im Band um 2,4 GHz, was eine Quelle dieser Probleme ist. Ob die Technik mit den bestehenden Geräten auch für 5-GHz-WLANs erweitert wird, steht laut Intel noch nicht fest. Im Sommer 2010 sollen die ersten Notebooks mit Wireless Display in Deutschland auf den Markt kommen. Ob sie neben Dell, Sony und Toshiba noch andere anbieten, ist noch nicht entschieden.

 Wireless Display: Videofunk vom Notebook zum TV serienreif

eye home zur Startseite
Ulrich Maasmeier 14. Mär 2010

Hmmm. Genauso kommt der Text eben NICHT daher. Trotzdem Notebook-seitig höchstens...

Gizzmo 07. Mär 2010

http://www.youtube.com/watch?v=L7dYEaor2GM Ob das kompatibel ist? Wäre schade, wenn da...

brunli 06. Mär 2010

könnte das DHCP wäre es gekauft.Ich habe den Fernseher doch recht weit weg vom...

sygic aura 05. Mär 2010

Wenn Du die Heulermeldungen "blabla heul zu wenige TVs verkauft" der letzten Jahre...

echtzeitraytrac... 05. Mär 2010

10 Netzwerke? Und dann hat offenbar jeder Nutzer sein eigenen Host wo ist das Problem?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach nahe Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Es lag an der Verteilung?

    Allandor | 08:19

  2. Re: Subvention?

    chewbacca0815 | 08:19

  3. der geht wohl der arsch auf grundeis

    LiPo | 08:17

  4. Re: Wieviel haette man gespart

    mkrsn | 08:17

  5. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    chefin | 08:16


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel