• IT-Karriere:
  • Services:

Projektor mit Full-HD und 4.000 ANSI-Lumen

Kontrastverhältnis von 50.000:1

BenQ hat mit dem SP890 einen Tageslichtprojektor mit voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080p) vorgestellt. Das Gerät erzielt bis zu 4.000 ANSI-Lumen und soll damit auch bei Tageslicht benutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SP890 soll ein Kontrastverhältnis von 50.000:1 aufweisen und kann mit seinem manuellen Lens-Shift vertikal um 125° und horizontal um 41° ausgleichen. Ein eingebauter Upscaler von HQV soll die Eingangssignale, die nicht in HD-Auflösung an das Gerät geleitet werden, auf Wunsch hochskalieren.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Software AG, Darmstadt

Die Bilddiagonale des DLP-Projektors kann zwischen 71 cm und 12,70 m eingestellt werden. Die Lebensdauer der Lampe soll im Normalmodus bis zu 2.000 Stunden und im abgedunkelten Eco-Modus bis zu 3.000 Stunden betragen.

Steht keine weiße Leinwand zur Verfügung, setzt die Wandfarbkorrektur ein, die die Präsentation farblich anpasst und ein möglichst unverfälschtes Bild projiziert. Das Betriebsgeräusch gibt BenQ mit 36 dB (A) im Normalmodus und 33 dB (A) im Eco-Modus an. Neben einem HDMI-Anschluss besitzt das Gerät einen Komponenten- und einen S-Video-Eingang sowie einen VGA- und einen Komposite-Anschluss. Dazu kommen analoge Stereo-Tonanschlüsse.

Der Projektor ist vornehmlich für die Festinstallation gedacht und misst 428 x 156 x 345 mm bei einem Gewicht von 7,2 kg.

Die Leistungsaufnahme liegt bei maximal 440 Watt im Betrieb und im Standby bei unter 1 Watt. Der BenQ SP890 soll ab April 2010 für rund 6.000 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. 23,99€
  3. (-43%) 22,99€
  4. 3,99€

Pal Secam 05. Mär 2010

Lautstärke?

tafkaXstream 05. Mär 2010

lens shift und keystone (trapez korrektur) sind zwei völlig verschiedene dinge und haben...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /