Abo
  • Services:

Projektor mit Full-HD und 4.000 ANSI-Lumen

Kontrastverhältnis von 50.000:1

BenQ hat mit dem SP890 einen Tageslichtprojektor mit voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080p) vorgestellt. Das Gerät erzielt bis zu 4.000 ANSI-Lumen und soll damit auch bei Tageslicht benutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SP890 soll ein Kontrastverhältnis von 50.000:1 aufweisen und kann mit seinem manuellen Lens-Shift vertikal um 125° und horizontal um 41° ausgleichen. Ein eingebauter Upscaler von HQV soll die Eingangssignale, die nicht in HD-Auflösung an das Gerät geleitet werden, auf Wunsch hochskalieren.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Bilddiagonale des DLP-Projektors kann zwischen 71 cm und 12,70 m eingestellt werden. Die Lebensdauer der Lampe soll im Normalmodus bis zu 2.000 Stunden und im abgedunkelten Eco-Modus bis zu 3.000 Stunden betragen.

Steht keine weiße Leinwand zur Verfügung, setzt die Wandfarbkorrektur ein, die die Präsentation farblich anpasst und ein möglichst unverfälschtes Bild projiziert. Das Betriebsgeräusch gibt BenQ mit 36 dB (A) im Normalmodus und 33 dB (A) im Eco-Modus an. Neben einem HDMI-Anschluss besitzt das Gerät einen Komponenten- und einen S-Video-Eingang sowie einen VGA- und einen Komposite-Anschluss. Dazu kommen analoge Stereo-Tonanschlüsse.

Der Projektor ist vornehmlich für die Festinstallation gedacht und misst 428 x 156 x 345 mm bei einem Gewicht von 7,2 kg.

Die Leistungsaufnahme liegt bei maximal 440 Watt im Betrieb und im Standby bei unter 1 Watt. Der BenQ SP890 soll ab April 2010 für rund 6.000 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Pal Secam 05. Mär 2010

Lautstärke?

tafkaXstream 05. Mär 2010

lens shift und keystone (trapez korrektur) sind zwei völlig verschiedene dinge und haben...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /