Abo
  • IT-Karriere:

Projektor mit Full-HD und 4.000 ANSI-Lumen

Kontrastverhältnis von 50.000:1

BenQ hat mit dem SP890 einen Tageslichtprojektor mit voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080p) vorgestellt. Das Gerät erzielt bis zu 4.000 ANSI-Lumen und soll damit auch bei Tageslicht benutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SP890 soll ein Kontrastverhältnis von 50.000:1 aufweisen und kann mit seinem manuellen Lens-Shift vertikal um 125° und horizontal um 41° ausgleichen. Ein eingebauter Upscaler von HQV soll die Eingangssignale, die nicht in HD-Auflösung an das Gerät geleitet werden, auf Wunsch hochskalieren.

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Die Bilddiagonale des DLP-Projektors kann zwischen 71 cm und 12,70 m eingestellt werden. Die Lebensdauer der Lampe soll im Normalmodus bis zu 2.000 Stunden und im abgedunkelten Eco-Modus bis zu 3.000 Stunden betragen.

Steht keine weiße Leinwand zur Verfügung, setzt die Wandfarbkorrektur ein, die die Präsentation farblich anpasst und ein möglichst unverfälschtes Bild projiziert. Das Betriebsgeräusch gibt BenQ mit 36 dB (A) im Normalmodus und 33 dB (A) im Eco-Modus an. Neben einem HDMI-Anschluss besitzt das Gerät einen Komponenten- und einen S-Video-Eingang sowie einen VGA- und einen Komposite-Anschluss. Dazu kommen analoge Stereo-Tonanschlüsse.

Der Projektor ist vornehmlich für die Festinstallation gedacht und misst 428 x 156 x 345 mm bei einem Gewicht von 7,2 kg.

Die Leistungsaufnahme liegt bei maximal 440 Watt im Betrieb und im Standby bei unter 1 Watt. Der BenQ SP890 soll ab April 2010 für rund 6.000 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 4,32€

Pal Secam 05. Mär 2010

Lautstärke?

tafkaXstream 05. Mär 2010

lens shift und keystone (trapez korrektur) sind zwei völlig verschiedene dinge und haben...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /