Abo
  • Services:

BIT plant neue Strategien zur Förderung von Open Source

Kompetenzzentrum Open-Source-Software plant neue Webseite, eigene Distribution

Das Kompetenzzentrum Open-Source-Software (CC OSS) startet zum Linuxtag in Berlin eine neue Webseite zur Förderung des Einsatzes von quelloffener Software in der Bundesverwaltung. Für das dritte Quartal 2010 ist außerdem eine eigene Linux-basierte Distribution geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gegenwärtige Webseite des Kompetenzzentrums Open-Source-Software soll komplett überarbeitet werden. Ziel ist es vor allem, Behörden ein Diskussionspodium zu bieten, über das ein Erfahrungsaustausch möglich wird. Die neue Webseite soll auf dem diesjährigen Linuxtag präsentiert werden, der zwischen dem 9. und 12. Juni 2010 in Berlin stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Zudem plant das CC OSS eine eigene Distribution, die auf Linux basiert. Damit sollen Behörden die Möglichkeit bekommen, ein Open-Source-Betriebssystem samt enthaltener Software unverbindlich zu testen. Die Distribution, die vermutlich auf Debian basiert, ist für das dritte Quartal 2010 geplant.

Die Förderung von Open-Source-Software in der Bundesverwaltung ist Teil des IT-Investitionsprogramms, das im Rahmen des "Gesetzes für die Beschäftigung und Stabilität in Deutschland" beschlossen worden war. Das CC OSS ist im Bundesverwaltungsamt eingegliedert, genauer in der Bundesstelle für Informationstechnik.

In einem ersten Schritt soll geprüft werden, inwieweit freie Software als Ersatz für bestehende proprietäre Software eingesetzt werden kann, etwa das Büropaket Openoffice.org oder die Bildbearbeitung Gimp. Ist der flächendeckende Ersatz möglich, soll auch über den Einsatz eines quelloffenen Betriebssystems beraten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€

Giftzwerg 25. Jan 2011

Das Formular aufrufen und ausfüllen funktioniert. Eine Übertragung zum Finanzamt über das...

Maqrtin7 05. Mär 2010

Nichts, denn sie setzt selbst seit Jahren OSS ein, genauso wie z.B. die Armee und die NASA

Sid Burn 05. Mär 2010

Hat es doch schon. Und ich denke du spielst damit die Gentoo Overlays an? Du kannst in...

neue Strategien 04. Mär 2010

Laut ct hat die NASA genug Material, welches sie nicht mehr dekodiert bekommt. Und schau...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /