• IT-Karriere:
  • Services:

BIT plant neue Strategien zur Förderung von Open Source

Kompetenzzentrum Open-Source-Software plant neue Webseite, eigene Distribution

Das Kompetenzzentrum Open-Source-Software (CC OSS) startet zum Linuxtag in Berlin eine neue Webseite zur Förderung des Einsatzes von quelloffener Software in der Bundesverwaltung. Für das dritte Quartal 2010 ist außerdem eine eigene Linux-basierte Distribution geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gegenwärtige Webseite des Kompetenzzentrums Open-Source-Software soll komplett überarbeitet werden. Ziel ist es vor allem, Behörden ein Diskussionspodium zu bieten, über das ein Erfahrungsaustausch möglich wird. Die neue Webseite soll auf dem diesjährigen Linuxtag präsentiert werden, der zwischen dem 9. und 12. Juni 2010 in Berlin stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München

Zudem plant das CC OSS eine eigene Distribution, die auf Linux basiert. Damit sollen Behörden die Möglichkeit bekommen, ein Open-Source-Betriebssystem samt enthaltener Software unverbindlich zu testen. Die Distribution, die vermutlich auf Debian basiert, ist für das dritte Quartal 2010 geplant.

Die Förderung von Open-Source-Software in der Bundesverwaltung ist Teil des IT-Investitionsprogramms, das im Rahmen des "Gesetzes für die Beschäftigung und Stabilität in Deutschland" beschlossen worden war. Das CC OSS ist im Bundesverwaltungsamt eingegliedert, genauer in der Bundesstelle für Informationstechnik.

In einem ersten Schritt soll geprüft werden, inwieweit freie Software als Ersatz für bestehende proprietäre Software eingesetzt werden kann, etwa das Büropaket Openoffice.org oder die Bildbearbeitung Gimp. Ist der flächendeckende Ersatz möglich, soll auch über den Einsatz eines quelloffenen Betriebssystems beraten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  2. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  3. 7,77€

Giftzwerg 25. Jan 2011

Das Formular aufrufen und ausfüllen funktioniert. Eine Übertragung zum Finanzamt über das...

Maqrtin7 05. Mär 2010

Nichts, denn sie setzt selbst seit Jahren OSS ein, genauso wie z.B. die Armee und die NASA

Sid Burn 05. Mär 2010

Hat es doch schon. Und ich denke du spielst damit die Gentoo Overlays an? Du kannst in...

neue Strategien 04. Mär 2010

Laut ct hat die NASA genug Material, welches sie nicht mehr dekodiert bekommt. Und schau...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /