Abo
  • Services:

Kleine Bridge von Netgear bringt Rechner ins WLAN

Energieversorgung über einen USB-Anschluss

Netgear will auch Geräten zu einer Netzwerkverbindung mit einem Access Point verhelfen, die eigentlich kein WLAN besitzen. Dazu nutzt das Gerät die Ethernet-Schnittstelle für die Daten und den USB-Anschluss für die Energieversorgung.

Artikel veröffentlicht am ,
Kleine Bridge von Netgear bringt Rechner ins WLAN

Netgears WNCE2001-Universal-WLAN-Internet-Adapter ist eine Bridge, die aus einem Gerät mit Ethernet-Anschluss ein WLAN-taugliches Gerät macht. Netgears 50 Gramm wiegende Bridge funkt nur auf dem 2,4-GHz-Band, dafür aber mit 300 MBit/s. Das Gerät unterstützt damit die Standards IEEE 802.11b/g/n.

Stellenmarkt
  1. Jens Verlaat Services GmbH, Henstedt-Ulzburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die Bridge braucht allerdings noch eine Stromversorgung. Sie ist entweder über ein Netzteil möglich, oder es wird eine USB-Buchse benutzt.

Netgears Bridge sollte auch einen Switch in ein WLAN einbinden können und somit mehrere Rechner, die per Kabel vielleicht nicht an ein Hauptnetzwerk verbunden werden können. Neben dem Einbinden mehrerer Konsolen wäre das Gerät auch für unterwegs praktisch. Netgear bewirbt das Gerät, das derzeit nur als Prototyp existiert, allerdings nur für die Anwendung einzelner Heimgeräte wie Spielkonsolen und Heimkinoequipment.

Für die Sicherheit unterstützt die Bridge WPA- und WPA2-PSK. WNCE2001 wird wohl im Mai 2010 erscheinen und soll rund 50 Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Mangelsdorff 08. Mär 2010

Nein, ist nicht neu. Ich hatte (habe ihn noch ^^) einen 300 MBit AP von SMC (SMCWEB-N...

netzmensch 05. Mär 2010

Genau so ein Gerät hatte ich gesucht und auch gefunden, allerdings für nur 20€. Und es...

SkyBeam 05. Mär 2010

Und genau hier liegt das Problem. Es gibt Anwendungen, die dadurch nicht mehr...

füsschen 05. Mär 2010

Z.B. durch so einen AP kannst du nun auch WakeOnLan nutzen, vorrausgesetzt er hat auch...

kleine bridge 04. Mär 2010

Reicht das für die meisten Apps ? Bei ICQ, Jabber, POP3 usw. bezweifle ich das. Und das...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /