Abo
  • Services:

S/MIME-SMTP-Proxy signiert E-Mails automatisch

Open-Source-Software im Auftrag der Stadt Böblingen entwickelt

Das Beratungsunternehmen Itomig hat für die Stadt Böblingen einen S/MIME-SMTP-Proxy entwickelt, der Unternehmens-E-Mails zentral und vollautomatisch signiert. Die Software steht ab sofort als Open Source zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der S/MIME-SMTP-Proxy soll das Signieren von E-Mails deutlich vereinfachen. Dabei handelt es sich um einen schlanken Dienst für Linux und andere Unix-artige Server, der im ausgehenden Mailverkehr zwischengeschaltet wird. Die Konfiguration der einzelnen Arbeitsplätze und die Schulung der Mitarbeiter entfalle dadurch, so Joachim Breitner, der die Software entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch

S/MIME-SMTP-Proxy steht unter der European Union Public Licence (EUPL) als Open Source zur Verfügung. Die Software setzt auf dem SMTP-Proxy ProxSMTP auf und ist jetzt in der Version 1.0 mit entsprechender Dokumentation erhältlich.

Auf der Projektwebsite unter smime-smtp.forge.osor.eu steht der S/MIME-SMTP-Proxy im Quelltext und als Debian-Paket zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

uu1503 15. Mär 2010

Genau das ist es, die Verschlüsselungstechniken sind halt viel zu undurchschaubar für...

nepumuk 04. Mär 2010

Nun ja, die Software basiert auf ProxSMTP, welche unter einer BSD Lizenz steht. Es wäre...

nepumuk 04. Mär 2010

Seit zwei Jahren keine Änderung mehr? Ich würde sagen, dass läuft ziemlich stabil.


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

    •  /