Abo
  • Services:
Anzeige
Roccat Pyra: Drahtlose Notebookmaus für Spieler mit 1.000 Hz

Roccat Pyra: Drahtlose Notebookmaus für Spieler mit 1.000 Hz

Easyshift-Funktion macht Maus auch für MMO-Spieler interessant

Roccat hat auf der Cebit seine aktuelle Maus für mobile Spieler vorgestellt. Die Roccat Pyra arbeitet drahtlos und bietet trotzdem eine Abtastgeschwindigkeit, die auch anspruchsvollen Spielern genügen soll.

Die Roccat Pyra ist eine drahtlose Fünf-Tasten-Maus mit Scrollrad, die sich vor allem für Spieler eignen soll. Die im Rahmen der Cebit 2010 vorgestellte Notebookmaus wird es sowohl kabelgebunden als auch ohne Kabel geben, wobei die letztgenannte Variante die technisch interessantere ist.

Anzeige
 

Der Empfänger der drahtlosen Maus lässt sich für den Transport in der Maus verstauen. Er ist aber so klein, dass er auch einfach am Notebook bleiben könnte. Das System ist vergleichbar mit Logitechs VX Nano. Die hohen Abtastwerte erreicht aber nur die Roccat Pyra. Mit 1.000 Hz soll das auch für Profispieler ausreichen. Die Verwendung von Bluetooth war laut Roccat nicht möglich, da Bluetooth maximal 125 Hz zulässt.

Dank der 1.000-Hz-Technik soll der Spieler keinen Unterschied mehr zu drahtgebundenen Mäusen spüren. Selbst Unterschiede zu 6.000-Hz-Mäusen soll es nicht geben, da oberhalb der 1.000 Hz ohnehin keine Verbesserung mehr eintritt, sagte ein Roccat-Sprecher.

Im Gegensatz zu vielen Gamingmäusen ist die Pyra symmetrisch konstruiert und damit für Links- und Rechtshänder gleichermaßen geeignet. Da sie für den mobilen Betrieb entwickelt wurde, ist sie recht klein. Der Formfaktor ist ein Mittelding aus reiner Notebookmaus und Desktopgerät. Die Tasten wirken präzise, und auch die Reibung ist auf einem Gamingmauspad sehr gering. Die Seiten der Maus sind glatt, die Oberseite mit einer Gummierung versehen.

Auch beim Treiber hat sich Roccat Gedanken gemacht und bietet ein umfangreiches Tuning- und Konfigurationstool. Das Programm bietet eine Profilverwaltung für Multimediaanwendungen sowie Spiele und machte einen übersichtlichen Eindruck. Die Roccat Pyra bietet über die Easyshift-Funktion an der Maus auch eine Doppelbelegung der Tasten an, was sie für MMOs wie World of Warcraft tauglich macht.

Die Laufzeit der mitgelieferten, austauschbaren Akkus soll bis zu 12 Stunden im Dauereinsatz betragen. Über einen USB-Anschluss vorn an der Maus kann die Pyra direkt aufgeladen werden. Die Pyra funkt aber auch dann noch zum Sender und ein weiterer USB-Steckplatz wird nötig. Mehr Informationen finden sich in den technischen Daten der Pyra. Die Akkus bestehen aus zwei AAA-Zellen, können also leicht ausgetauscht und auch mit einem Standardladegerät befüllt werden.

Ab Ende März soll die Roccat Pyra auf den Markt kommen. Der Preis liegt bei etwa 60 Euro. Wer sie lieber kabelgebunden haben möchte, zahlt 20 Euro weniger. Diese Variante wird allerdings erst ab Mitte April 2010 zu haben sein. [von Andreas Sebayang, Nico Ernst und Michael Wieczorek]


eye home zur Startseite
AtomicBitHunter 05. Mär 2010

du kennst die Orochi?

Jakobie 04. Mär 2010

Schuldig im Sinne der Anklage :P aber razer naga 1KHZ ist schon krass. aber die Roccat...

peter_neugartner 04. Mär 2010

Da bleibt ein müdes Lächeln. Sowas wollen doch nicht einmal die erfolglosen Pseudo-Pros...

wer8 04. Mär 2010

Ich will endlich 100.000 Hz. Kann doch nicht so schwer sein.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  2. TUI Group, Hannover
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. prevero AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: natürlich ist das sinnvoll

    Sarkastius | 04:00

  2. Re: Ein Ersatz für Pulse?

    Seitan-Sushi-Fan | 03:22

  3. Re: Die Umfrage ist ziemlich wertlos ohne weitere...

    maverick1977 | 03:15

  4. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    SzSch | 03:03

  5. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel