Abo
  • Services:

Osram rechnet mit Boom im LED-Geschäft

Neues Licht bringt neue Hoffnung

Leuchtmittelhersteller Osram setzt in Zukunft mehr auf das LED-Geschäft als auf klassische Leuchtmittel. Der Hersteller erhofft sich von der Umstellung auf die neue LED-Technik kräftiges Wachstum. Größter Treiber des Geschäfts sind Flachbildfernseher. Und auch bei OLED will Osram mit dabei sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Osram rechnet mit Boom im LED-Geschäft

Das Geschäft mit Licht wird zum Hoffnungsträger für die Technikkonzerne. So lässt Osram, als eine der ersten Siemens-Sparten von der Krise getroffen, auch als einer der ersten Konzernbereiche die Krise hinter sich. "Wir sehen Licht am Ende des Tunnels", sagte Osram-Chef Martin Goetzeler dem Handelsblatt. Auch Konkurrent Philips verzeichnet seit dem vierten Quartal 2009 wieder deutlich steigende Umsätze mit Licht.

Inhalt:
  1. Osram rechnet mit Boom im LED-Geschäft
  2. Osram rechnet mit Boom im LED-Geschäft

Im abgelaufenen Quartal schlug sich Osram mit einem Umsatzanstieg von drei Prozent auf 1,13 Milliarden Euro besser als alle anderen Siemens-Sparten. Insgesamt trägt Osram sechs Prozent zum Siemens-Umsatz bei. Die operative Marge (bereinigtes Ebit) lag mit 13,5 Prozent - auch jahreszeitlich bedingt - sogar über den Renditevorgaben des Konzerns. Noch allerdings wollte Goetzeler nicht von einer nachhaltigen Erholung sprechen. Es sei unklar, inwieweit nur Lagerbestände aufgefüllt worden seien. Die Philips-Sparte Lighting steckt noch tiefer im Umbau und kommt bei 1,85 Milliarden Umsatz im vierten Quartal nur auf eine Marge von 4,4 Prozent (Ebita) - weit entfernt vom Ziel von zwölf bis 14 Prozent. Im Jahr zuvor war die Lichtsparte aber noch verlustträchtig.

Die großen Spezialisten wie Osram, Philips und General Electric, aber auch neue Wettbewerber aus Asien setzen große Hoffnungen in die LED-Technik. Und das aus gutem Grund: "Die Nachfrage übersteigt das Angebot", sagte Jagdish Rebello vom amerikanischen Marktforscher iSuppli. Die Anlagen vieler Hersteller seien derzeit voll ausgelastet, so der Analyst. Sollten die Kunden nun wie geplant deutlich mehr bestellen als 2009, könnten die Anbieter gar nicht genügend liefern.

Der LED-Markt wächst schon jetzt rasant. ISuppli geht davon aus, dass dieses Jahr 78,5 Milliarden LEDs ausgeliefert werden, rund ein Viertel mehr als 2009. Bis 2013 werde sich die Stückzahl mehr als verdoppeln. Vergangenes Jahr lag der LED-Umsatz weltweit bei knapp 5,5 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Alle großen Anbieter lenken daher einen Großteil ihrer Investitionen in Richtung LED. So setze Philips 80 Prozent der Forschungsausgaben in dem Bereich ein, sagte ein Sprecher. Osram-Chef Goetzeler glaubt jedoch nicht an einen Verdrängungswettbewerb: "Der Kuchen wird für alle größer. Viele unserer neuen Produkte gehen in Märkte, die es bislang gar nicht gab." Größter Treiber des Geschäfts sind Flachbildfernseher, deren Bildschirme immer öfter mit LEDs beleuchtet werden. Häufig werden die neuen Lampen aber inzwischen auch in Autos, in Mobiltelefonen sowie in Gebäuden eingesetzt.

Osram rechnet mit Boom im LED-Geschäft 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  2. (heute u. a. Xbox Game Pass 3 Monate für 19,99€, Steelbooks wie Spider-Man Homecoming Blu-ray...
  3. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)

erselbst 10. Mär 2010

...was die Erklärung für die schlechte Haltbarkeit sein dürfte. Oder ein unpassender...

ä 04. Mär 2010

wenn der preis für led fällt, hat die quecksilber-energiesparlampe keinen platz mehr. im...

LED-Fan 04. Mär 2010

LED sind ne super Sache... ich warte schon die ganze Zeit drauf das sich mal was tut...

Bullet No. 1 04. Mär 2010

Und ich weiß zur Zeit nicht wie ich meine Räume Ja, musste ich auch schon...

Geheimnisträger 04. Mär 2010

Es gab vor einigen Monaten ein Sec-Audit bei OSRAM. Das Ergebnis war vernichtend. Das...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /