Abo
  • Services:
Anzeige
Winziger Lawinenfotodetektor von IBM

Winziger Lawinenfotodetektor von IBM

Auf dem Weg zu Chips, die intern mit Licht kommunizieren

Auf dem Weg hin zu Computerchips, die intern mit Licht kommunizieren, sind IBM-Forscher ein deutliches Stück vorangekommen. Sie haben einen Lawinenfotodetektor entwickelt, der Daten mit 40 GBit/s verarbeiten kann.

Statt wie heute über elektrische Impulse und Kupferdrähte sollen Chips in Zukunft mit Lichtimpulsen Daten intern weitergeben. Damit könnten sich in einer nicht allzu fernen Zukunft energieeffiziente Computer mit einer Rechenleistung im Exaflop-Bereich bauen lassen, so die Forscher.

Der sogenannte "Nanophotonic Avalanche Photodetector" nutzt den Lawineneffekt in Germanium, einem Material, das schon heute in der Chipherstellung eingesetzt wird. Eingehende Lichtimpulse setzen dabei einige wenige Ladungsträger frei, die ihrerseits andere freisetzen. Das ursprüngliche Signal wird so mehrfach verstärkt.

Anzeige
 

Konventionelle Lawinenfotodetektoren seien aber nicht in der Lage, schnelle optische Signale zu verarbeiten, da sich die Lawinen nur langsam aufbauen, so die Forscher. Ihr eigener Detektor soll hingegen sehr schnell sein und optische Informationen mit einer Datenrate von 40 GBit/s verarbeiten und dabei zehnfach verstärken.

Dazu benötige der Fotodetekor nur eine Spannung von 1,5 Volt, während bisherige Ansätze mit 20 bis 30 Volt betrieben werden müssen.

Möglich sei diese deutlich verbesserte Leistung durch eine starke Miniaturisierung auf nur einige Dutzend Atome. So ist es möglich, auch sehr schwache Impulse zu erkennen und ohne großes Rauschen zu verstärken. So findet die Verstärkung innerhalb nur weniger Zehntel eines Nanometers statt und geht dadurch sehr schnell.

Da das verwendete Material Germanium auch heute schon in der Chipherstellung verwendet wird und sich die Herstellung mit den üblichen Mitteln der Chipfertigung umsetzen lässt, können die Fotodetektoren zusammen mit Transistoren gefertigt werden, um eine schnelle Kommunikation innerhalb des Chips zu ermöglichen.

Ihre Forschungsergebnisse stellen die Forscher um Solomon Assefa unter dem Titel Reinventing Germanium Avalanche Photodetector for Nanophotonic On-chip Optical Interconnects in der Märzausgabe von Nature vor.


eye home zur Startseite
winziger detektor 04. Mär 2010

Lichtsstrahlen unterschiedlicher Frequenzen stören sich "kaum". Daher kann man hohe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt / Main
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 15,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  2. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  3. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  4. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  5. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  6. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  7. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  8. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  9. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  10. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Diese Nvidia-Eigenbrödlerei nervt!

    TeK | 08:40

  2. Re: The machine that builds the machine

    DeathMD | 08:40

  3. Re: Wieviel Akku vertrödelt eigentlich GPS permaON?

    Auf_zum_Atom | 08:39

  4. Re: Ist doch alles "kostenlos"

    DY | 08:39

  5. Re: stichwort: home-office, digitalisierung

    Ize | 08:37


  1. 07:38

  2. 20:00

  3. 18:28

  4. 18:19

  5. 17:51

  6. 16:55

  7. 16:06

  8. 15:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel