Abo
  • Services:

Filmbranche erreicht endgültiges Verbot des Rippers RealDVD

Neuer Realnetworks-Chef bittet Hollywood um freundschaftliche Zusammenarbeit

Das Filmkopierprogramm RealDVD wird endgültig eingestellt. Der neue Chef von Realnetworks hat einen Vergleich mit der Filmindustrie geschlossen und zahlt 4,5 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Filmbranche erreicht endgültiges Verbot des Rippers RealDVD

Realnetworks hat den Rechtsstreit mit der Filmindustrie um den DVD-Ripper RealDVD endgültig verloren. Der Verkauf des Produktes wird nicht nur eingestellt, der Streaming-Media-Anbieter muss zusätzlich 4,5 Millionen US-Dollar für Rechtsanwaltskosten an die Filmindustrie zahlen. Das ergab ein Vergleich mit sechs Hollywood-Filmstudios, Viacom, der Branchenorganisation DVD Copy Control Association und Realnetworks. Einen Dienst für DVD-Cover und Filminformation für die Kunden von RealDVD stellt das Unternehmen ebenfalls ein.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Den circa 2.700 Kunden von RealDVD, die das Programm vor dem Verkaufsverbot für 30 US-Dollar erworben hatten, erstattet der Hersteller den Preis. Ähnlich wie AnyDVD, DVDFab, Handbrake oder MacTheRipper ermöglichte RealDVD das Rippen von Filmen auf einen Datenspeicher, wo sie jedoch sofort wieder mit einem neuen Kopierschutz versehen werden. Realnetworks verfügt über eine Lizenz für die DVD-Verschlüsselung CSS (Content Scramble System), die seit langem geknackt ist. Die Filmindustrie hatte im August 2009 vor Gericht einen Verkaufsstopp erstritten.

Realnetworks betonte nach dem Vergleich die Gemeinsamkeiten mit den Hollywoodstudios. "Wir freuen uns, diesen Rechtsstreit hinter uns lassen zu können", sagte Bob Kimball, der amtierender Vorstandsvorsitzender von Realnetworks ist. "Bis zu diesem Streitfall hat Real immer produktiv mit Hollywood zusammengearbeitet. Mit dieser Lösung der Rechtsstreitigkeiten, so hoffe ich, finden wir Möglichkeiten, um Real-Technologie zu nutzen, um die großartigen Produkte Hollywoods zu den Verbrauchern zu bringen."

US-Richterin Marilyn Hall Patel hatte schon im August 2009 im Sinne der klagenden MPAA geurteilt, die RealDVD als Werkzeug zum Diebstahl von Film-DVDs bezeichnet hatte. Laut Bundesgesetz sei es illegal, Hilfsmittel zur Herstellung von Filmkopien für Konsumenten in Umlauf zu bringen, begründete Patel, die bereits im Prozess gegen die ursprüngliche Napster-Plattform im Sinne der Unterhaltungsindustrie geurteilt hatte. Realnetworks zieht seinen Widerspruch gegen diesen Entscheid zurück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)

Captain 06. Mär 2010

die da wäre?

Vincent2k 04. Mär 2010

In Deutschland ist grundsätzlich alles erlaubt, was durch die Gesetzgebung nicht...

ichunddumueller... 04. Mär 2010

Nun die Idee ist zumindest nicht ganz so verkehrt. Wenn ich mir den Müll anschaue der...

micha6270 04. Mär 2010

OK, diese Diskussion ist eigentlich hinfällig, aber dennoch: Wo ist der finanzielle...

blood32 04. Mär 2010

das einzige kopierprogramm was mit der Filmindustrie zusammenarbeitet wird plattgemacht...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /