Abo
  • Services:

SecurDisc 2.0 - Nero will Daten besser schützen

Mehr Datensicherheit für CDs, DVDs und Blu-ray-Discs

Nero kündigt auf der Cebit eine neue Version von SecurDisc an. Die Software soll die Datenzuverlässigkeit erhöhen und zudem Daten durch Verschlüsselung sichern. Erstmals war SecurDisc 2007 zusammen mit einem Brenner von LG vorgestellt worden.

Artikel veröffentlicht am ,

SecurDisc 2.0 soll die Lebensdauer gebrannter Inhalte auf CDs, DVDs und Blu-ray-Discs durch verbesserte Möglichkeiten der Datenwiederherstellung von beschädigten Discs, unabhängig von vorhandenen Kratzern, Alter oder Beschädigungen, verlängern. Der Urheber der Daten kann darüber hinaus über digitale Signaturen verifiziert werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

Dazu setzt SecurDisc auf eine Kombination aus Speicherredundanz und Schadensmanagement sowie Verschlüsselungstechnik. Wird ein Medium mit SecurDisc 2.0 gebrannt, können die geschützten Daten mit Hilfe des neuen, integrierten SecurDisc Viewers eingesehen werden. Der Viewer startet automatisch und ohne zusätzliche Installation, sobald die Disc in ein Laufwerk eingelegt wird. Wird das korrekte Passwort eingegeben, werden die Daten automatisch entschlüsselt und dem Empfänger der Disc zur Verfügung gestellt.

SecurDisc 2.0 soll ab April 2010 zur Verfügung stehen und dann in Softwareprodukten von Nero integriert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. 16,82€
  3. 12,99€
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

sdas 04. Mär 2010

"Der Viewer startet automatisch und ohne zusätzliche Installation, sobald die Disc in ein...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /