Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio

7-Zoll-Tablet mit kompletter Ausstattung und Erweiterungsmöglichkeiten

Der taiwanische Hersteller Mio zeigt in Hannover sein neues Tablet Moov V780. Dank Nvidias Tegra-Bausteinen beherrscht das Gerät HD-Videos, die es auch per HDMI ausgeben kann. Die GPS-Funktionen und vor allem der präzise Touchscreen überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio

Mio baut als OEM für Navigationssysteme schon seit Jahren mobile Geräte. Mitte 2009 brachte das Unternehmen unter dem Namen "Spirit" eine neue Version seiner Software zusammen mit entsprechenden Endgeräten auf den Markt. Zur Cebit stellt das Unternehmen nun mit dem Moov V780 ein um viele Multimediafunktionen erweitertes Tablet vor, auf dem die Spirit-Software ebenfalls läuft.

Inhalt:
  1. Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio
  2. Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio

Bedient wird das Moov über einen 7-Zoll-Touchscreen mit 800 x 480 Pixeln. Das Display beherrscht Multitouchgesten, unter anderem zum Zoomen von Bildschirminhalten. Da der Touchscreen kapazitiv ausgeführt ist, also nicht auf mehr oder weniger festen Druck der Finger angewiesen ist, arbeitet er sehr präzise. Das zeigte sich bei kurzen Versuchen auf der Messe vor allem bei der virtuellen Tastatur: Sie reagierte schnell auf Eingaben und verzieh auch, wenn die Taste nicht genau getroffen wurde.

 

Als optionales Zubehör gibt es auch eine mechanische Tastatur mitsamt einer Halterung für das Moov. Das Gerät lässt sich dann wie ein kleines Netbook verwenden. Die Tastatur wird über einen USB-Port am Tablet angeschlossen, der sie auch mit Energie versorgt. Der erste Eindruck der mechanischen Tastatur: ein recht harter Anschlag, gut geführte Tasten, die aber völlig flach sind - Geschmackssache.

Die Erweiterungsmöglichkeiten überzeugen - anders als beim direkten Konkurrenten iPad. Mio hat einen Mini-USB-Port und einen Schacht für Micro-SD-Karten verbaut. Über diesen kann auch der Speicher erweitert werden, der bei den ersten Modellen nur 4 oder 8 GByte groß sein wird. Ob es auch Moovs mit mehr Flash-Kapazität geben wird, steht noch nicht fest.

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
Detailsuche

Bei den unterstützten Videoformaten gibt sich Mio sehr offen: H.264, auch im MP4-Container, WMV-9/VC1, DivX und Mov soll das Gerät abspielen. Welche Versionen des DivX-Codecs laufen, konnte Mio noch nicht genau sagen. Bei den Audioformaten sind MP3, WMA (ohne DRM) und AAC geboten. Bilder dürfen als JPEG, GIF und PNG vorliegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ISSO 05. Mär 2010

Ja, in etwa, 4,243:3, passt gar nicht mal schlecht. Kommt drauf an, wenn du A4 Seiten...

Autorin 04. Mär 2010

Brauchen sie doch gar nicht! Es würde vollkommen ausreichen, wenn sie nicht ständig...

ohrenbetaeubend... 04. Mär 2010

äpfel mit birnen? bitte entschuldige meine arroganz und die fehlende objektivität bei...

phoner 04. Mär 2010

Bluetooth-Tastaturen sind doch nix besonderes... Schau mal bei eBay unter Keysonic BT...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /