Abo
  • Services:

Post: Brief im Internet startet im Juli 2010

Neuer Name soll ab Mai 2010 kommuniziert werden

Der elektronische Brief der Deutschen Post soll ab Juli 2010 verfügbar sein. Konzeptionelle Partner sind unter anderem der ADAC und die Lottogesellschaft Hessen. Das gab Jürgen Gerdes, Vorstand Brief bei der Deutschen Post DHL, zum Brief im Internet bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Juli 2010 will die Post den Brief im Internet einführen, sagte Gerdes. Ein konkreter Name - der bisherige ist nur ein Arbeitstitel - soll in einer Werbekampagne im Mai 2010 bekanntgegeben werden. Als konzeptionelle Partner wurden auf der Cebit unter anderem der ADAC und die Lottogesellschaft Hessen vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

Zentrales Argument für die Verwendung des elektronischen Briefes ist die erhöhte Sicherheit des Zustellverfahrens. Der Kunde soll sich zunächst unter Vorlage seines Personalausweises bei der Post registrieren und dann eine PostIdent-Nummer erhalten. Der elektronische Brief wird beim Kunden sofort verschlüsselt und erst beim Empfänger entschlüsselt, eine mögliche Einsicht während der Zustellung sei nicht möglich.

Als zusätzlichen Dienst will die Post auch den sogenannten Hybridbrief anbieten. Dabei wird ein elektronisch versandter Brief auch in Papierform zugestellt, wenn der Empfänger keinen Internetanschluss besitzt. Wie der Druck aussehen könnte oder ob farbiges Briefpapier verwendet werden kann, konnte noch nicht beantwortet werden.

Onlineautokauf und Spielen

Mit zusätzlichen Diensten wie Archivierung will die Post das Verfahren erweitern. Karl Oberair, Geschäftsführer des ADAC, sagte, er könne sich den elektronischen Brief vor allem bei vertraglichem Briefverkehr vorstellen, etwa wenn ein Kunde über das Internet einen Autokauf tätige oder die Mitfahrzentrale des ADAC nutze. Die Lottogesellschaft Hessen will per elektronischen Brief das Onlinespielen anbieten.

Die Zustellung eines Hybridbriefs soll nach den vorläufigen Plänen der Post mit 46 Cent zu Buche schlagen - ohne Zusatzdienste. Zu den Kosten für einen rein elektronischen Brief machte die Post keine Angaben. Die Zahlung soll über das posteigene Micropaymentsystem erfolgen.

Der Brief im Internet steht in direkter Konkurrenz zum Projekt De-Mail, das von der Bundesregierung propagiert wird und das unter anderem die Deutsche Telekom umsetzen will. Auf eine mögliche Zusammenarbeit oder einen Datenaustausch zwischen den beiden Anbietern angesprochen, reagierte Gerdes verhalten: Es gebe keine konkreten Pläne.

Im Jahre 2000 hatte die Post ein ähnliches Angebot unter dem Namen ePost eingeführt. Dieser Dienst wurde allerdings aufgrund mangelnder Nutzung 2004 stillschweigend eingestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 14,99€
  3. 12,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

trollwiesenvers... 30. Dez 2011

Kaiser ... Du bist 1 3/4 Jahre zu spät für diesen Thread ^^

Onlinebrief kenner 05. Mär 2010

Du hast schon mitbekommen, daß auf der Pressekonferenz keine Preise für die rein digitale...

ServiceWüstenBe... 04. Mär 2010

Das dauert bei der Post halt alles etwas länger, weil sie doch erst all die Service...

Onlinebrief kenner 04. Mär 2010

z.B. durch eine SMS bei Onlinebrief Eingang?

Au Wya 03. Mär 2010

Post, ADAC und die Lotto-Gesellschaft. Fehlen eigentlich nur noch Aktion Mensch und die GEZ.


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /